Werbepreis für Plakat der Aidshilfen

Eine Kampagne der österreichischen Aids-Hilfen hat einen Werbepreis der österreichischen Zeitungsherausgeber gewonnen.

Mit dem Slogan „Kündigen Sie Ihren unproduktivsten Mitarbeiter: Das Vorurteil“ haben die Aids-Hilfen Österreichs eine neue Kampagne gegen die Diskriminierung HIV-positiver Arbeitnehmer gestartet. Denn: „In Österreich ist es für HIV-infizierte Menschen nach wie vor schwer, Arbeit zu bekommen beziehungsweise zu behalten, wenn sie offen mit ihrer Infektion leben. Die Infektion aus Angst vor Ausgrenzung geheim halten zu müssen, stellt aber eine enorme Belastung dar“, so Philipp Dirnberger, Geschäftsführer der Aids Hilfe Wien.

Nun wurde die Kampagne prämiert: Sie bekam vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) den silbernen ADGAR, Österreichs bekanntesten Preis für Printwerbung. Die von der Agentur Schüller & Heise entwickelte Kampagne sollte UnternehmerInnen auf die Situation HIV-positiver ArbeitnehmerInnen aufmerksam machen. „Vorurteile gegenüber Betroffenen basieren meist auf falschen Vorstellungen bezüglich des HI-Virus und seiner Übertragbarkeit. Je besser Menschen informiert sind, desto leichter lassen sich unbegründete Ängste ausräumen“, betont Dirnberger. Das Inserat wurde rund um den Welt-Aids-Tag im November und Dezember 2011 in österreichischen Zeitungen und Magazinen ein Inserat geschalten.