[Foto] ‚Homo-Heilung durch Homöopathie‘ sorgt für Facebook-Proteste

Für Aufregung auf Facebook sorgt derzeit der Münchner Arzt Gero Winkelmann. Der Vorsitzende des „Bundes katholischer Ärzte“ (BKÄ) hat ein Flugblatt herausgegeben, bei dem es um „Homosexualität aus Sicht katholischer Ärzte“ geht – und das vor Unsinnigkeiten nur so strotzt. Eine Facebook-Gruppe gegen die kruden Theorien hatte nach einem halben Tag über 600 Mitglieder.

Dr. Winkelmann, der nicht nur Vorsitzender, sondern auch das aktivste Mitglied des Grüppleins zu sein scheint, erklärt auf dem Flugblatt, dass Homosexualität unter anderem eine Folge „epigenetischer Vererbung von syphilitischer Belastung“ sein kann und auch mit „klass. Homöopathie“ oder „Seelsorge“ therapiert werden kann.

Über einen Bekannten aus Mannheim ist der Schauspieler und Sänger Benjamin Franklin Andre auf das obskure Flugblatt aufmerksam geworden – und hat beschlossen, etwas dagegen zu tun – und hat eine Facebook-Gruppe gegen den diskriminierenden Arzt und den „Bund katholischer Ärzte“ gegründet. Innerhalb weniger Stunden schlossen sich über 600 Facebook-User der Gruppe an.

„Ich war total entsetzt. Durch mein Posten hier hat sich schon einiges getan. Dagegen muss was gemacht werden, sonst landen wir alle bald auf dem Scheiterhaufen oder das nimmt Ausmaße wie in den USA mit Anti-Gay-Bootcamps an“, erklärt Benjamin Franklin Andre gegenüber GGG.at die Gründe für sein Engagement.

Die meisten Gruppen-Mitglieder schütteln über die Theorien des Arztes den Kopf. Einige werden auch aktiv: So hat einer der User mit Gero Winkelmann telefoniert – und dieser hat bestätigt, das Flugblatt gemeinsam mit Kollegen erstellt zu haben.

Der „Bund katholischer Ärzte“, dem Winkelmann vorsteht, ist eine Splittervereinigung erzkonservativer Mediziner. Auf seiner Homepage fordert der Bund unter anderem, Schwulen und Lesben Therapien für ihre „krankhafte, psychiatrische Neigung“ anzubieten und Homosexualität als „Krankheit“ einzustufen, was derzeit aus „ideologischen Gründen“ nicht geschehe. Neben Psychotherapie empfiehlt der BKÄ auch homöopathische Globuli und Selbsthilfegruppen zur Heilung der gestrandenden Seelen.

Eine Haltung, die auch unter anderen Standesvertretern für Kopfschütteln sorgt: Die deutsche Bundesärztekammer hat sich bereits im August 2011 von der privaten Vereinigung distanziert. Auch in Österreich versucht Winkelmann, den BKÄ zu etablieren – dürfte aber seit Oktober 2011 noch keine Mitstreiter gefunden zu haben.

Links zum Thema