Ein Platz für Johanna Dohnal

Im Wiener Gemeindebezirk Mariahilf wurde nun ein Platz nach Österreichs bekanntester Frauenrechtlerin benannt: Das Eck Gumpendorfer Straße/Rahlgasse/Theobaldgasse, direkt vor der Szenebar „Felixx“, heißt ab sofort Johanna-Dohnal-Platz.

Dohnal war die erste Frauenministerin Österreichs. Sie verstarb im Februar 2010, nur wenige Wochen, nachdem sie mit ihrer langjährigen Partnerin Annemarie Aufreiter eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen ist.

Die Umbenennung wurde am Dienstag gebührend gefeiert: Das Top-Kino, nun ebenfalls am Johanna-Dohnal-Platz, zeigte Aufzeichnungen der Diskussionssendung „Club 2“ mit der streitbaren Politikerin. Schülerinnen und Schüler des nahen Rahl-Gymnasiums diskutieren über ihre Ansichten zu Frauenpolitik in Österreich.

Es ist nicht das erste öffentliche Gedenken an Dohnal: So wurden zu ihrem Gedenken im Sommer 2011 im Rahmen eines Kunstprojektes 23 Birken in 23 Parks gepflanzt. Im September 2011 erfolgte die Benennung des Gemeindebau Jenullgasse in Penzing nach Johanna Dohnal.

Wie wichtig Johanna Dohnal für die österreichische Frauenpolitik ist, zeigt die Wahl zur „schwullesbischen Person des Jahres“, die GGG.at im Jahr 2009 bei seinen Leserinnen und Lesern durchführte. Obwohl sie sich aus der breiten Öffentlichkeit weitgehend zurückgezogen hatte, erreichte sie damals Platz 4.