Brad Pitts Mutter gegen Homo-Ehe

Brad Pitt und seine Frau Angelina Jolie gelten als Vorzeigepaar Hollywoods – auch, wenn es darum geht, sich für die Rechte von Lesben und Schwulen einzusetzen. Von seiner Mutter dürfte der Schauspieler diese Einstellung nicht geerbt haben. Denn sie zieht jetzt gegen Homosexualität ins Feld.

„Jeder gute Christ sollte seine Zeit lieber mit Gebeten verbringen, anstatt sich gegen einen Familienmenschen zu stellen, der hohe Moralvorstellungen hat, etwas vom Geschäft versteht, sich gegen die Tötung ungeborener Babys ausspricht und die christliche Überzeugung in Bezug auf Homosexualität teilt“, verteidigt die 71-jährige Jane Pitt in einem offenen Brief im „Springfield News-Leader“ den konservativen US-Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney.

Brad Pitts Bruder Doug versucht, den familieninternen Konflikt zu entschärfen. In der „Today“-Show sagte er: „Mütter, Väter und Kinder sind sich auf der ganzen Welt einig, nicht einig zu sein – warum sollte unsere Familie also anders sein? Es kann zu einer gesunden Diskussion kommen, wenn Leute nicht deiner Meinung sind, und ich denke mir, die solle es geben.“ Und er fügte hinzu: „Es ist eine offene Diskussion, wir können voneinander lernen“

Sein Bruder Brad hat sich zu den Ansichten seiner Mutter allerdings noch nicht öffentlich geäußert. Teilen dürfte er ihre Meinung allerdings nicht: Er und Angelina Jolie haben verkündet, dass sie erst heiraten würden, „wenn homosexuelle Paare überall in den USA Ehen schließen können.“