Sonntag, 16. Juni 2024
HomeAllgemeinViele Highlights bei den zweiten queeren migrantischen Filmtagen

Viele Highlights bei den zweiten queeren migrantischen Filmtagen

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Von 4. bis 9. November finden in Wien die zweiten queeren migrantischen Filmtage statt. Organisiert werden sie von schwul-lesbischen Migrantenverein MiGaY. Und wie auch im letzten Jahr gibt es heuer wieder einige filmische Höhepunkte.

Eröffnet werden die Filmtage am 4. November um 19.30 Uhr unter Anwesenheit von Stadträtin Sandra Frauenberger. Eröffnungsfilm ist die polnische Coming-Out-Geschichte „Floating Skyscrapers“. Die Geschichte einer verliebten Freundin, einer anhänglichen Mutter und einem leidenschaftlichen Coming-Out hat auch die Auszeichnung der queeren migrantischen Filmtage gewonnen, bei der Vorführung ist der Produzent Roman Jarosz anwesend.

Zu den weiteren Filmen gehören der türkische Film „Zenne“, der auf einer wahren Geschichte basiert und das Leben dreier unterschiedlicher Freunde erzählt, oder „Yossi“, ein Sequel, das die im queeren Kino bekannte Geschichte von Yossi und Jagger wiederaufleben lässt.

- Werbung -

Ein besonderes Highlight ist der Kurzfilm „Queer Diversity Project“, der von MiGay und der HOSI Wien mutproduziert wurde. Der Film zeigt die Vielfalt der in Österreich lebenden und liebenden Menschen aus der LGBT-Community. Parallel dazu ist eine Backstage-Story entstanden, die alle Teilnehmer des Films von einer anderen Seite beleuchtet.

Am 7. November ist schließlich der Gewinner der Dokumentarauszeichnung der queeren migrantischen Filmtage 2013 zu sehen: „East/West – Sex & Politics“ erzählt in Anwesenheit des Regisseurs Jochen Hick die Lage der LGBT-Community in Russland. Ein Film, der gerade durch die Ereignisse der letzten Monate erschreckend an Aktualität gewonnen hat.

Mit den zweiten queeren migrantischen Filmtagen hat MiGaY wieder ein umfassendes, interessantes und international hochwertiges Programm geschaffen. Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei, sie finden im Schikaneder-Kino im 4. Bezirk statt. Zählkarten für die einzelnen Filme werden auch dieses Jahr wieder eine Stunde vor Beginn der Vorführung ausgegeben.

Links zum Thema