Gefährlicher HIV-Stamm in Russland entdeckt

Wie die „Moscow Times“ berichtet, wurde in Russland ein neuer gefährlicher HIV-Stamm entdeckt, der sich rasant ausbreitet. Der Stamm, als 02_AG/A bekannt, wurde „das erste Mal 2006 in der sibirischen Stadt Novosibirsk entdeckt und ist jetzt für mehr als 50 Prozent der neuen HIV-Infektionen in der Region verantwortlich“.

„Der neue Stamm könnte die ansteckendste Form von HIV in Russland sein“, warnt Natalia Gaschnikowa vom staatlichen Biotech-Forschungszentrum in Koltsowo, wo der Stamm entdeckt wurde. Er könnte sich schneller verbreiten als die derzeit in Russland vorherrschenden Formen von HIV. Forscher haben ihn auch schon in Tschetschenien, Kirgisien und Kasachstan nachgewiesen. Wie der Stamm auf die vorhandenen Medikamente wirkt, ist noch nicht bekannt.

Die Zahl der neuentdeckten HIV-Infektionen in der Region Novosibirsk ist nach Informationen des russischen AIDS-Center von 2.000 im Jahr 2007 auf 15.000 im Jahr 2012 gestiegen. Einer der Gründe dafür dürfte die mangelnde Aufklärung sein – die durch Gesetze wie das gegen „Homo-Propaganda“ weiter erschwert wird.