Homo-Hasser leitet neue russische Propaganda-Agentur

Der russische Präsident Wladimir Putin schafft sich eine neue Propaganda-Maschine: Er legt staatliche Medien zu einer mächtigen Nachrichtenagentur zusammen. Deren neuer Chef Dimitri Kiseljow ist dafür bekannt, die Politik des Kremls mit deftigen Worten zu verteidigen – und gegen Homosexuelle zu hetzen.

In diesem staatlich kontrollieren Nachrichtenkonzern werden unter anderem die Agentur „RIA Novosti“, der auch in Englisch sendende Propaganda-Nachrichtensender „Russia Today“ und der Radiodienst „Stimme Russlands“ zusammengefasst. Der Name der neuen Agentur soll „Rossija Segodnja“, auf Deutsch „Russland heute“ lauten.

Deren Leitung übernimmt der in Russland beliebte Fernsehmoderator Dimitri Kiseljow. Er moderiert die bekannteste Nachrichtensendung des Landes, „Vesti“. Im August dieses Jahres verteidigte er bei einer Talkshow im staatlichen Sender „Rossija 1“ das international umstrittene Gesetz gegen „Homo-Propaganda“ – und meinte, das Gesetz gehe nicht weit genug.

„Ich glaube, eine Geldstrafe für Homo-Propaganda unter Minderjährigen ist nicht genug. Sie müssen ihnen auch das Spenden von Blut, Samen und Herzen verbieten“, sagte er damals. Und wenn ein Schwuler oder eine Lesbe bei einem Autounfall stirbt, solle das Herz „ganz tief verscharrt oder verbrannt“ werden. Später stritt er ab, homophob zu sein – schließlich habe er „viele schwule Freunde“, so Kiesljow.