Sonntag, 16. Juni 2024
HomeStars & PromisEurovision Song ContestStanding Ovations im Publikum: Conchita Wurst im Finale

Standing Ovations im Publikum: Conchita Wurst im Finale

Die bärtige Diva bezauberte das Publikum im Saal und Europa an den Fernsehern

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Mit einem fulminanten Auftritt hat sich Conchita Wurst heute beim zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contest in die Herzen Europas gesungen – und ins Finale am Samstag.

Die weiteren Teilnehmer, die es aus der heutigen Show ins Finale am Samstag geschafft haben, sind Polen, Rumänien, Norwegen, Griechenland, Malta, Weißrussland, Finnland und unsere Nachbarländer Schweiz und Slowenien.

Der Saal jubelte und schwenkte Fahnen

Die Stimmung in der B & W Hallerne in Kopenhagen war phänomenal, als Conchita Wurst auf der Bühne erschien, um „Rise Llke A Phoenix“ zu performen. Der Saal jubelte, sang mit und schwenkte die Fahnen. Bei keinem anderen Lied war das Publikum aus ganz Europa so begeistert wie bei Conchita Wurst. Es gab sogar Standing Ovation für die österreichische Teilnehmerin.

- Werbung -

Auch im Pressezentrum war die Stimmung „Hammer“, wie ein Journalist auf Twitter schrieb. Conchita Wurst selbst war den Tränen nahe, als sie nach ihrem Auftritt die Bühne verlassen hat. Als sie während der Werbepause interviewt wurde, gab es im Publikum minutenlangen Applaus.

Auch Boy George ist ein Fan von Conchita Wurst

Zu den Fans der Wurst zählt auch niemand geringerer als Boy George. Er twitterte direkt nach dem Auftritt an Conchita: „Ha! Love it!“. Für den deutschen Medienjournalisten Stefan Niggemaier ist Conchita Wursts Performance „der perfekte Auftritt, perfekte Künstler für diese Bühne, dieses Event, diesen ganzen Quatsch. Großes Entertainment“.

Während dem Auftritt von Conchita Wurst war übrigens auch kurz der Grüne Bundesrat und Song-Contest-Experte Marco Schreuder im Bild – in seiner Krachledernen, eine rot-weiß-rote-Flagge schwenkend.

„So eine Wurst brauchen wir in Russland nicht“

Unangebracht war lediglich eine Wortmeldung des russischen Kommentators: Wie Carola Schneider, Leiterin des ORF-Büros in Moskau auf Facebook verriet, sagte er ganz kremlkonform über die bärtige Diva: „So eine Wurst brauchen wir in Russland nicht.“

Doch die Fans des Eurovision Song Contest haben sich dadurch nicht beeinflussen lassen. Sie haben Conchita Wurst ins Finale gewählt. Die Wettbüros rechnen ihr Chancen auf einen Platz in den Top Ten aus. Tendenz: steigend.