England: Rugby-Kapitän Keegan Hirst outet sich

Es ist ein Meilenstein in der Geschichte des britischen Rugby: Am Wochenende outet sich der 27-jährige Keegan Hirst als schwul – als erster aktiver Spieler und Kapitän seiner Mannschaft, den Batley Bulldogs aus Yorkshire.

In einem Interview mit dem „Sunday Mirror“ spricht der Spieler erstmals über seine Sexualität. Es war für ihn ein schwerer Weg, als Bursch aus einem harten Viertel: „Ich hatte eine Frau und Kinder. Ich habe als Bauarbeiter, Türsteher und in Fabriken gearbeitet – und ich spiele Rugby. Ich passe in jedes Macho-Klischee. Wie könnte ich schwul sein? Ich komme schließlich aus Bradley. Niemand ist schwul in Bradley.“, erinnert sich Keegan Hirst.

Deshalb gründete er zunächst auch eine Familie: Seine Frau hat er vor acht Jahren kennengelernt, als er als Türsteher gearbeitet hat. Ein Jahr später kam seine Tochter zur Welt, im Jahr 2012 ein Sohn. Doch seine Frau spürte, dass etwas nicht stimmte: Vor wenigen Wochen machte sie ihm Vorwürfe, dass die Beziehung langsam zerbrach. Da erzählte ihr Hirst, dass er eigentlich schwul sei. Von dem Coming-out sei sie überrascht gewesen, sie zeige sich aber unterstützend, so der Rugby-Spieler. Das Gespräch sei „unglaublich schwierig“ gewesen, aber auch „befreiend“. Seinen Kindern hat er noch nichts über seine Homosexualität erzählt.

Denn weil er mit seiner Sexualität nicht klar kam, hat er sich nach den Spielen besoffen nach Hause, dachte sogar an Selbstmord. Doch dann begann er vor einigen Monaten, sich bei Freunden und Mannschaftskollegen zu outen. „Ich habe einfach gedacht: Weißt du was? Das ist einfach das, was ich bin. Ich bin schwul. Ich fühlte, dass ich endlich mir gegenüber ehrlich sein kann.“

Links zum Thema