Berlin: Mord im Cruisinggebiet

Toter im Tiergarten: Polizei bittet um Mithilfe

Brandenburger Tor
Groman123/Flickr - CC BY-SA 2.0

In einem beliebten Cruisinggebiet im Berliner Tiergarten wurde in der Nacht zum Mittwoch die Leiche eines 64-jährigen Mannes gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um Winfried Hepp, einen Touristen, der seit 5. August in der deutschen Hauptstadt war. Die Polizei bittet um Hinweise.

Radfahrer entdeckt Leiche – 64-Jähriger wurde erwürgt

Nach Angaben der Polizei hatte ein Radfahrer die Leiche gegen 1.15 Uhr am Parkweg „Große Sternallee“ entdeckt. Der Tote lag vier Meter vom Weg entfernt neben einem Busch auf dem Rücken. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Die Obduktion ergab, das Hepp gewaltsam ums Leben gekommen war. Nach Informationen von Boulevardzeitungen wurde er erdrosselt oder erwürgt. Eine Bestätigung des zuständigen Berliner Landeskriminalamtes gibt es aus kriminaltaktischen Gründen nicht.

Nun ermittelt die 3. Mordkommission des LKA Berlin. Kriminaltechniker suchten noch Mittwochvormittag nach Spuren. Unklar ist unter anderem, wo Hepp starb und, ob ihm etwas gestohlen wurde. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, so ein Sprecher des LKA.

Cruising-Gebiet und beliebte Schlafgelegenheit für Obdachlose

Die Gegend, in der die Leiche gefunden wurde, ist ein belieber Cruising-Ort. Allerdings wird das Gebiet im Sommer nachts auch gern von Obdachlosen, Betrunkenen, Studenten oder Strichern als günstige Schlafgelegenheit genutzt.

Nun hofft die Polizei auf Zeugen: Sie möchte wissen, wer seit 5. August Kontakt mit Winfried Hepp hatte. Er war etwa 1,60 Meter groß, hatte eine athletische Figur, trug einen grauen Henriquarte-Bart und eine Brille. Er sprach schwäbischen Dialekt. Auch für die Vorgänge in der Mordnacht such die Berliner Polizei noch Zeugen. Hinweise nehmen die 3. Mordkommission unter der deutschen Telefonnummer +49/30/4664-911333 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.