Trier: LGBT-Zentrum von Vandalen beschädigt

Kurz vor dem 25. Geburtstag des SCHMIT-Z kam es zu dem Anschlag - doch das Zentrum macht weiter

Sachbeschädigung im SCHMIT-Z
SCHMIT-Z/Facebook

Im deutschen Trier ist das schwul-lesbische Zentrum SCHMIT-Z am Wochenende zur Zielscheibe von Vandalismus geworden. Ein homophober Hintergrund wird vermutet. Nach den mutmaßlichen Tätern wird gesucht.

Mindestens zwei Männer traten die Frontscheibe des Cafés ein

„Kurz vor dem 25. Geburtstag“, wie das SCHMIT-Z auf seiner Facebook-Seite schreibt, sei das Zentrum in der Nacht auf Sonntag gegen 2.50 Uhr angegriffen worden. Ein Zeuge will lokalen Medien zufolge zwei junge Männer mit dunkler Hautfarbe beobachtet haben, die die Frontscheibe des Cafés mit Füßen traktierten und beschädigten. Das SCHMIT-Z schreibt auf Facebook von drei möglichen Tätern.

Das LGBT-Zentrum hat mittlerweile Strafanzeige gestellt. Die Polizei ermittelt bereits wegen Sachbeschädigung. Zeugen können sich beim Zentrum oder bei der Trierer Polizei, Jenny Maxminer unter der Telefonnummer +49/(0)651/9779-3200 melden.

In den letzten Wochen wurden auch immer wieder Plakate heruntergerissen

Schmiererei im SCHMIT-Z
SCHMIT-Z/Facebook

Nach Angaben des SCHMIT-Z haben die mutmaßlichen Täter mit Blut eine noch nicht verständliche Inschrift auf einer Holztafel hinterlassen. Bei dieser Inschrift könnte es sich um das Wort „RAGE“ handeln. An dieser Holztafel seien in den letzten Wochen bereits zwei Mal Plakate heruntergerissen worden, so das SCHMIT-Z auf Facebook weiter.

Doch unterkriegen will sich das schwul-lesbische Zentrum durch den Vandalenakt nicht – im Gegenteil: „Wir setzen uns weiter mehr denn gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ein“, so das SCHMIT-Z, das nächsten Samstag seinen 25. Geburtstag mit einem Sommerfest feiert.