Home Familie Ehe und Partnerschaft Kardinal Schönborn ist gegen Ehe-Öffnung – und findet sie doch toll

Kardinal Schönborn ist gegen Ehe-Öffnung – und findet sie doch toll

Differenzierte Aussagen des obersten Katholiken zur Öffnung der Ehe.

Kardinal Christoph Schönborn
Henning Klingen/Kathpress

Der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn ist mit der „Ehe für alle“ nicht einverstanden – auch, wenn er positive Aspekte sieht. Das hat er dem ORF Vorarlberg in einem Interview anlässlich eines Besuches in seiner Heimat Schruns gesagt.

Für den Erzbischof bleibt die Ehe eine Verbindung zwischen Mann und Frau

„Ich persönlich bleibe dabei, dass die Ehe einfach eine dauerhafte Beziehung von einem Mann und einer Frau ist, die offen ist für neues Leben“, so Kardinal Schönborn am Freitag.

Er argumentiert dabei mit der „Generationenfolge“: „Es gibt keine Generationen ohne Eltern und ohne Familie und Ehe“, so der Wiener Erzbischof. Auf Alleinerzieher oder kinderlose Ehepaare ging der Kardinal in diesem Zusammenhang nicht ein.

Einsatz der Community für Ehe-Öffnung zeigt, „dass Ehe etwas Kostbares ist“

Allerdings sieht Schönborn auch etwas Positives: Angesichts der Tatsache, dass so viele Menschen ohne Trauschein zusammenlebten, sei es erstaunlich, dass sich „gleichgeschlechtlich lebende Paare unbedingt wünschen, dass ihre Partnerschaft als Ehe bezeichnet wird“, so Schönborn.

Seine Schlussfolgerung: „Ich würde sagen, auch wenn ich mit dieser Entwicklung nicht einverstanden bin, ist es doch irgendwo ein starkes Zeichen dafür, dass die Ehe eben doch etwas sehr Kostbares ist“, so der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz.

Seit 1. Jänner ist die Ehe in Österreich für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet

Seit 1. Jänner 2019 können schwule und lesbische Paare in Österreich heiraten, im Gegenzug wurde die Eingetragene Partnerschaft für heterosexuelle Paare geöffnet. Möglich wurde dies durch ein Urteil des Verfassungsgerichtshofs (VfGH). Die schwarz-blaue Bundesregierung hat sich mit den entsprechenden Richtlinien zur Umsetzung dieser Gerichtsentscheidung bis Ende Dezember Zeit gelassen.

Die erste Ehe eines gleichgeschlechtlichen Paares wurde am Neujahrstag kurz nach Mitternacht in Kärnten geschlossen. Ersten Berichten zufolge ist das Interesse schwuler und lesbischer Paare nach einer Ehe noch gering –  einen echten Run darauf gab es in den ersten Tagen noch nicht. Doch das könnte sich in den nächsten Wochen und Monaten noch ändern.