Dienstag, 28. Mai 2024
HomeSportFußballNach öffentlichem Coming Out: Prinz William und Jürgen Klopp loben Jake Daniels

Nach öffentlichem Coming Out: Prinz William und Jürgen Klopp loben Jake Daniels

"Was Jake getan hat, erfordert Mut", schreibt Prinz William

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Jede Menge Lob und Anerkennung gibt es für den englischen Fußball-Profi Jake Daniels nach seinem öffentlichen Coming-Out: Der 17-Jährige, der beim Blackpool FC spielt, hatte in einem Fernsehinterview mit dem Sender Sky Sports öffentlich gemacht, dass er schwul ist. Damit ist er seit mehr als 30 Jahren der erste Profi in England, der sich outet. Das sorgt für jede Menge Lob und Anerkennung.

Prinz William hofft, dass andere dem Schritt von Daniels folgen

Sogar aus der Königsfamilie gab es Applaus. „Fußball sollte ein Spiel für jeden sein“, schrieb etwa Prinz William auf Twitter: „Was Jake getan hat, erfordert Mut und wird hoffentlich Grenzen abbauen, für die in unserer Gesellschaft kein Platz ist“, so der Thronfolger weiter. Er hoffe, Daniels Entscheidung, öffentlich über seine Homosexualität zu sprechen, werde anderen das Selbstvertauen zu geben, dasselbe zu tun.

Lob gab es auch von anderen Fußballern: Der deutsche Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, der sich erst nach dem Ende seiner aktiven Karriere geoutet hatte, schrieb auf Twitter: „Gut gemacht, Jake Daniels! Hab’ eine wunderbare Karriere!“ Er lobte auch den Blackpool FC für dessen Unterstützung. England-Stürmer Harry Kane, der englische Fußballverband, die FIFA und die UEFA signalisierten Daniels über die Sozialen Medien ebenfalls ihre Unterstützung.

- Werbung -

Auch Jürgen Klopp spricht Daniels seine Unterstützung aus

Unterstützung gibt es auch von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp: „Wir leben im Jahr 2022 und dass wir so ein großes Ding daraus machen müssen, ist verrückt. Aber wir kommen dorthin, es ist ein guter Anfang. Jetzt hoffe ich, dass andere folgen und es auch können. Das wäre absolut herausragend“, sagte er nach dem 2:1-Sieg seines Vereins gegen Southampton.

Er kenne ihn nicht, sei aber „wirklich stolz auf ihn“, so Klopp weiter: „Fantastisch, dass er mutig genug ist, das zu tun, mit 17 Jahren, ist es absolut außergewöhnlich. Die ganze Fußballgemeinde wird ihn unterstützen, was immer wir tun können, da bin ich mir zu 100 Prozent sicher.“

„Gandalf“-Darsteller Ian McKellen ist ebenfalls begeistert

Auch „Gandalf“-Darsteller Ian McKellen, der sich seit Jahren für LGBTI-Rechte engagiert, lobte den Nachwuchskicker: „Mit 17 repräsentiert Jake Daniels eine Generation, die altmodische Homophobie im Fußball und anderswo zurückweist“, schreibt er auf Twitter: „Er setzt ein Beispiel. Kein Wunder, dass so viele von uns, schwul oder nicht, ihn als Helden bewundern und schätzen.“

Im letzten Oktober hatte bereits der 22 Jahre alte Australier Josh Cavallo von Adelaide United öffentlich über seine Homosexualität gesprochen. Jetzt lobt auch er seinen britischen Kollegen: Der englischen Zeitung The Guardian sagte Cavallo, er sei „sehr stolz“ auf Daniels‘ Mut.

In England hat sich bis jetzt nur Justin Fashanu als einziger Fußballprofi 1990 als schwul geoutet. Nach falschen Vergewaltigungsvorwürfen verübte er acht Jahre später unter ungeklärten Umständen Suizid – 2020 wurde er posthum in die Hall of Fame des National Football Museum in Manchester aufgenommen.