Freitag, 19. April 2024
HomeMedienStreaming Das sind die queeren Männer-Models in der neuen Staffel von GNTM

[Video] Das sind die queeren Männer-Models in der neuen Staffel von GNTM

Zum ersten Mal dürfen sich bei Germany’s Next Topmodels auch Männer präsentieren. Und wie nicht anders zu erwarten, gibt es unter den Männermodels auch einige queere Kandidaten.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In der 19. Staffel von Germany’s Next Topmodels (GNTM) öffnet die oftmals umstrittene Model-Mama Heidi Klum nun auch die Tore für männliche Models. Ein Schritt, den es in der Schweiz oder in Österreich schon vor Jahren gegeben hat. Dabei wird es – und das ist eine Premiere – eine Gewinnerin und einen Gewinner geben.

Große Namen sind auch dieses Jahr das Salz in der Suppe

Und wie jedes Jahr wird es auch heuer bei der Wahl zu Germany’s Next Topmodel jede Menge Prominente aus der Modewelt als Gastjuror:innen geben. Zwei Namen sind schon bekannt: Der französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier und die britische Schauspielerin Liz Hurley.

Gedreht wurde auch dieses Jahr in Berlin, aber auch an einigen der schönsten Orten der Welt, etwa auf der Kanaren-Insel Teneriffa. Für das Titellied zur aktuellen Staffel hat die Model-Mama dieses Jahr zusammen mit Star-DJ Tiësto selbst gesorgt – mit einer eher stimmlich eher platt klingenden Version des 80er-Klassikers „Sunglasses at Night“.

- Werbung -

Zu sehen ist die 19. Staffel von „Germanys Next Topmodel“ jeden Donnerstag um 20.15 Uhr auf ProSieben – und der Streaming-Plattform Joyn. Hier gibt es auch Clips zum Nachschauen. Und wenn Männer auf den Laufsteg wollen, dann sind auch einige queere Kandidaten dabei. Hier ein (vermutlich unvollständiger) Überblick.

Dominic: Mit einem femininen Körper zum Topmodel

GNTM: Dominic
ProSieben/Michael de Boer

Der 20-Jährige Einzelhandelskaufmann aus Kaltenburg-Lindau bezeichnet sich selbst als genderfluid. „Ich repräsentiere mich gern feminin, auch wenn ich in einem maskulinen Körper bin“, sagt er selbst. Das unterstreicht er noch durch seine langen Haare und sein androgynes Gesicht. 

Dominic möchte bei GNTM beweisen, dass man auch mit einem femininen Körper als Male-Model erfolgreich sein kann. Außerdem hofft er, mit seinem besonderen Aussehen aus den Male-Models von GNTM herauszustechen. Bereits als Kind träumte er davon, Modedesigner zu werden.

Seine große Leidenschaft ist die Musik. Seit zwölf Jahren spielt der 20-Jährige bereits Trompete im Musikverein in seinem Dorf in der Nähe von Göttingen. Privat hat er seit zwei Jahren einen Freund. „Er ist so ein Rückenwind, ein Fels in der Brandung“, schwärmt Dominic über ihn.

Felix: Vom tiefsten Niederbayern ins Drag-Kostüm

GNTM: Felix
ProSieben/Michael de Boer

Wenn es bei Heidi Klum nichts geworden wäre, hätte es der 20-Jährige aus Passau wohl bei RuPaul versucht. Denn Felix macht seit einem knappen Jahr auch Drag – und verwandelt sich dann in Angel Quinn.

Er ist mit drei jüngeren Geschwistern auf dem Bauernhof seiner Eltern aufgewachsen. Dabei hatte es Felix als queere Person „im tiefsten Niederbayern“ nicht immer leicht. Seine Drag Persona hat dem Studenten dabei geholfen, sich zu entwickeln und zu sich selbst zu finden.

„Ich habe nicht nur die Personality für GNTM, sondern auch das Aussehen. Außerdem habe ich sehr viel Kampfgeist und Durchsetzungsvermögen, um das Ganze zu gewinnen“, ist sich Felix sicher.

Franz: Queer, gläubig und vom Land

GNTM: Franz
ProSieben/Michael de Boer

Franz ist 19 Jahre alt, hat nach seinem Abitur mit einer Lehre als Industriekaufmann begonnen und kommt aus Lübeck. Queer, gläubig und vom Land – das sind seine Eckpunkte.

Der 19-Jährige sprüht vor Kreativität, malt gerne und kauft auch oft in Second-Hand-Shops ein. „Ich versuche, mich möglichst kreativ auszudrücken, in verschiedenen Medien“, sagt er selbst dazu. Die Bilder seiner Outfits teilt er dann gerne auf Social Media.

Er wurde römisch-katholisch erzogen und glaubt an Gott. „Er ist eigentlich immer dabei“, sagt er. Mindestens einmal im Monat versucht er, in die Kirche zu gehen. Und auch, wenn es auf dem Dorf schwierig ist, andere queere Menschen zu finden – ausgegrenzt wurde er von anderen nie.

Frieder: Der Fashion-Design-Profi mit viel Fantasie

GNTM: Frieder
ProSieben/Michael de Boer

Der 25-jährige Berliner hat einen Master-Abschluss in Fashion-Design. „Ich habe unglaublich viel Spaß daran, meine Wandelbarkeit unter Beweis zu stellen und mit meiner queeren Repräsentation als modernes Vorbild den männlichen Part bei GNTM zu vertreten“, sagt Frieder.

Als Model träumt er von Fantasy-Editorials, von realistischen Meerjungfrauenflossen bis zu schwebenden Elfenflügeln. Schon als Kind hat er Kleidchen und Perücken dem Spielzeugauto vorgezogen. „Diese Akzeptanz, die mir quasi schon von Grund auf mitgegeben wurde, […] weiß ich einfach krass zu schätzen“, gibt Frieder offen zu.

Das habe ihn schließlich auch zu der starken Person werden lassen, die er heute ist. Und sportlich ist er auch – etwa beim Schwimmen, bei Workouts oder am Trampolin. Irgendwann hätte er gerne zwei kleine Schweinchen zu Hause.

Lucas: Schwulenhass hat ihn nur stärker gemacht

GNTM: Lukas
ProSieben/Michael de Boer

Lucas war bereits als Stevie in der RTLzwei-Serie „Köln 50667“ zu sehen. Bei GNTM will er sich nun vor allem als „sich selbst und nicht als gespielte Rolle im Fernsehen“ präsentieren.

Er wohnt mit seinem Freund und den beiden Möpsen Monti und Momo zusammen. Der 24-Jährige war auch mehrere Jahre bei der Bundeswehr – und dort oft mit Homophobie konfrontiert. So wurde er immer wieder als „Schwuchtel“ angesprochen.

Lucas wurde auch schon Opfer schwulenfeindlicher Gewalt. Nach einer CSD-Party im Jahr 2018 wurde er überfallen, die Täter haben ihm das Jochbein gebrochen. Seitdem lebt der 24-Jährige anders: „Man hat nur dieses eine Leben und das möchte ich in vollen Zügen genießen“, sagt er.

Maximilian: Der Wiener fühlt sich erst jetzt in seinem Körper wohl

GNTM: Maximilian
ProSieben/Michael de Boer

Der 21-jährige Wiener möchte als erstes queeres Male-Model GNTM gewinnen. Schon als kleiner Bub hat er sich für Fashion interessiert. Der Weg zu GNTM war für ihn aber trotzdem nicht einfach. „Ich hab meine ganze Kindheit und Jugend mit meinem Körperbild gestruggelt und ich hab mich nie sehr wohlgefühlt in meinem Körper“, erzählt er.

Seit Jahren hat Maximilian keinen Kontakt mehr zu seiner Familie. Er wuchs bei seiner alleinerziehenden Mutter auf, sein Vater spielte nie eine Rolle in seinem Leben. Stattdessen ist er nun mit seinem Freundeskreis, seiner „Chosen Family“ glücklich.

Pitzi: Der Hamburger Star-Friseur mit dem Haarteil als Enfant terrible

GNTM: Pitzi Müller
ProSieben/Michael de Boer

Der 33-Jährige ist Fernsehfreunden kein Unbekannter: Schon bei den „Charming Boys“ auf RTL+ fiel der Hamburger Friseur mit Vokuhila und Tätowierungen auf. Nun versucht er es als Topmodel.

Wobei Pitzi bei seiner Frisur nachhilft: Weil er schon mit 22 Jahren an kreisrundem Haarausfall litt, benutzt er Haarsysteme. „Quasi das Toupet, was ganz verrufen ist, neu aufgelebt“, erklärt er: „Dann hat man wieder volles Haar innerhalb von zwei Stunden.“

Der einfachste Charakter ist Pitzi nicht – so wurde schon vor der Ausstrahlung der ersten Folge bekannt, dass er nach schweren Anschuldigungen gegen ihn die Show verlässt. Wann genau, das bleibt ein Geheimnis des Senders…

Hinweis: In dieser Aufstellung sind nur Kandidaten, die sich in ihren Portraits selbst als queer definiert haben. Im Laufe der Staffel könnte sich diese Liste also noch erweitern.

Sieben Tage kostenlos. Exklusive Serien, Filme & Live TV auf Joyn PLUS+.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner