Küssende Priester erzürnen polnische Katholiken

Für Aufregung sorgt in Polen das aktuelle Cover der lokalen „Newsweek“-Ausgabe: Es zeigt zwei Priester, die sich küssen. Der dazugehörige Artikel berichtet über Homosexualität in der römisch-katholischen Kirche – ein absolutes Tabuthema im erzkonservativen Polen.

Offiziell behandelt die römisch-katholische Kirche in Polen Homosexualität noch immer als Krankheit. Doch intern dürfte die Sicht der Dinge anders sein: 30 Prozent der Priester seien schwul, schreibt das Magazin. Im Zuge der Recherchen hat sich der Autor des Artikels mit schwulen Priestern auf Internet-Plattformen zu Sexdates verabredet.

Covershooting funktionierte erst beim zweiten Versuch

Nun wird das Thema heiß diskutiert. Wie heikel es ist, zeigt die Entstehung des Coverfotos: „Das erste Paar wollte keine Priesterkostüme anziehen, das Foto konnte erst mit dem zweiten schwulen Modelpaar gemacht werden“, erinnert sich eine Sprecherin der Redaktion. Bei manchen Zeitschriftenhändlern wird die aktuelle „Newsweek“-Ausgabe sogar durch ein katholisches Magazin verdeckt. Die ultrakatholische Zeitschrift „Fronda“ bezeichnet das Cover in ihrer Online-Ausgabe als „schockierend, geschmacklos und ekelerregend“.

Im Internet teilen sich die Meinungen: Die einen sagen, es sei gut, dass „Newsweek“ das Tabu thematisiert habe. Andere regen sich auf: Homosexualität sei eine Krankheit und könne nicht in einem Atemzug mit der römisch-katholischen Kirche genannt werden.

Seit der ehemalige Fernsehmoderator Tomasz Lis Chefredakteur der polnischen „Newsweek“ ist, fährt das Blatt einen für polnische Verhältnisse durchaus aggressiveren Kurs bei der Auswahl der Themen. So hat das Magazin als erste Zeitschrift in Polen auch ein lesbisches Paar mit Kind auf dem Cover gehabt.