„Prince Charming“-Kandidat Manuel Flickinger soll ins Dschungelcamp

Bild-Zeitung nennt Namen der möglichen Kandidaten

Manuel Flickinger
Mediengruppe RTL Deutschland

Zwei queere Kandidaten gehen offenbar dieses Jahr ins RTL-Dschungelcamp: Wie Bild berichtet, soll neben Harald Glööckler auch „Prince Charming“-Kandidat Manuel Flickinger einer der Teilnehmer von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ sein. Aufgrund der Corona-Epidemie wird die Sendung dieses Jahr nicht in Australien, sondern in Südafrika produziert.

Manuel Flickinger ist mittlerweile ein echter TV-Profi

Flickinger hatte 2009 seinen ersten Auftritt im Fernsehen: Im Alter von 21 Jahren versuchte er sein Glück bei „Deutschland sucht den Superstar“. Neun Jahre später versuchte er sein Liebes-Glück in der Vox-Show „First Dates“, ein Jahr später buhlte er bei der ersten Staffel von „Prince Charming“ um die Aufmerksamkeit von Nicolas Puschmann.

Wie erst vor kurzem bekanntgegeben wurde, wird Manuel Flickinger auch am 12. Dezember bei der Promi-Version von „Ninja Warrior Germany“ mitmachen. Dabei erspielen 20 Promis, neben Flickinger auch „Princess Charming“ Irina Schlauch, im Rahmen des RTL-Spendenmarathons Geld für die RTL-Stiftung „Wir helfen Kindern“.

TV-Promi Flickinger engagiert sich auch für die Community

Mit dem Wiener Podcaster und „Prince-Charming“-Kollegen Antonio Šošić hat Manuel Flickinger auch einige Folgen von Šošić‘ Podcast „Vollqueer“ aufgenommen. Und auch als LGBTI-Aktivist hat er sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht: So war er unter anderem Beisitzer im Vorstand des CSD Rhein-Neckar. Außerdem ist er als Drag-Queen Lafayette Diamond unterwegs.

Bereits seit Jänner steht fest, dass der schwule Modeschöpfer Harald Glööckler in den RTL-Dschungel gehen wird. „Ich glaube, das wird das interessanteste Camp, denn der südafrikanische Dschungel hat sehr viel zu bieten. Das werden fantastische Bilder“, so der 56-Jährige bei der Bekanntgabe. Er habe „weder Angst vor kleinen noch vor großen Tieren“ und sei Aszendent Löwe, „insofern bin ich der König des Dschungels, der Dschungelkönig“.

Bild nennt den kompletten Dschungel-Cast: Schauspieler:innen, Bohlen-Gspusi, Trash-TV-Profis

Bis jetzt waren Luca Cordalis und Filip Pavlović als weitere Kandidaten bekannt. Cordalis versucht, in die Fußstapfen seines Vaters Costa Cordalis zu treten – der verstorbene Sänger war der erste RTL-Dschungelkönig. Pavlović hat seinen Platz im Camp im Jänner bei „Ich bin ein Star – die große Dschungelshow“ gewonnen.

Nun nennt Bild den kompletten Cast: So soll die Schauspielerin Tina Ruland in den Dschungel ziehen, die 1991 durch ihre Rolle im Film „Manta, Manta“ bekannt wurde. Dort soll sie auf ihre Kollegin Anouschka Renzi treffen. Auch der ehemalige „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Darsteller Eric Stehfest soll ins Camp.

Zu den weiteren Kandidat:innen soll Janina Youssefian gehören, deren Bekanntheit vor allem darauf basiert, dass Dieter Bohlen vor rund 21 Jahren seine damalige Freundin Naddel mit ihr auf dem Zuschneidetisch betrog. Auch die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin Linda Nobat soll auf der RTL-Teilnehmer:innenliste stehen, genauso wie Trash-TV-Profi Christin Okpara.

Wegen Corona: Dschungelcamp in Südafrika statt in Australien

Wegen der Coronakrise verzichtet RTL dieses Jahr darauf, „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ im fernen Australien zu produzieren. Stattdessen weicht man auf eine Location in Südafrika aus, in den Swadini Nationalpark am Blyde River Canon unweit des Kruger Nationalparks. Dort wurde bis jetzt unter anderem die australische Version des Dschungelcamps produziert.

RTL bleibt bei den Informationen der Boulevardzeitung schmallippig. „Wir freuen uns auf das Dschungelcamp in Südafrika, Namensspekulationen kommentieren wir nicht“, heißt es in Köln auf Anfrage.