Donnerstag, 18. Juli 2024
HomeMedienFernsehen Manuel und Jasmin auf der Pirsch - was im Dschungelcamp nicht...

[Video] Manuel und Jasmin auf der Pirsch – was im Dschungelcamp nicht zu sehen war

„Im Grunde ist es abartig, aber wir haben ja Hunger“

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Dass der ehemalige „Prince Charming“-Kandidat Manuel Flickinger derzeit im RTL-Dschungelcamp ist, bekommen Zuseher:innen kaum mit: Die Macher der Sendung widmen sich lieber dem Geturtel von Tara Tabitha und Filip Pavlovic oder den Zickereien von Jasmin Herren, Linda Nobat, Tina Ruland und Anouschka Renzi. Dabei kann sich die Leistung des 33-Jährigen in Südafrika durchaus sehen lassen.

So hat er gleich bei der ersten Dschungelprüfung abgeliefert und die Impala-Lungen mutig gegessen – im Gegensatz zu Anouschka Renzi. Auch hat er sich im Camp einen Namen als Sport-Motivator aufgebaut: Der ausgebildete Fitness-Trainer hat als Luxusgegenstand einen Expander mitgenommen, der auch bei den anderen Kandidaten beliebt ist. Er bemüht sich auch, seine Mitcamper mit einem eigenen Fitnessprogramm in Form zu halten.

Die Dschungelcamp-Zuseher haben nichts von der „elefantastischen Schatzsuche“ erfahren

Und auch sonst wird Manuel Flickinger im Dschungelcamp nicht langweilig. Am Montag war er zum Beispiel mit Jasmin Herren auf Schatzsuche. Dabei mussten sie in einer rudimentären Elefanten-Verkleidung einen puddingähnlichen „Elefantenschleim“ in ihren Mündern transportieren. „Im Grunde ist es abartig, aber wir haben ja Hunger“, kommentierte der Sunnyboy die Aufgabe.

- Werbung -
https://www.youtube.com/watch?v=beI_qm8zXRc

Dabei landete die gelbliche Flüssigkeit so ziemlich überall an den Teilnehmer:innen. Trotzdem schafften sie die Aufgabe und konnten ihren Mitcampern eine Schatzkiste ins Dschungelcamp bringen. Die Frage in der Schatztruhe konnten die Teilnehmer:innen lösen – woraufhin sie Salz und Pfeffer zum Würzen ihrer Mahlzeiten bekamen.

Wann gibt es im Dschungelcamp mehr von Manuel Flickinger zu sehen?

Zu sehen war die Schatzsuche im Fernsehen aber nicht – weil die rassistischen Aussagen von Janina Youssefian einen Großteil der Sendezeit eingenommen hatten. Dafür wurde der Clip von der gesamten Schatzsuche schließlich auf YouTube veröffentlicht, wo ihn zumindest 50.000 Menschen gesehen haben. Eigentlich schade – denn Manuel macht bei der Aufgabe eine ziemlich gute Figur.

Und Präsenz ist wichtig, zumal jetzt die Kämpfe um die begehrte Dschungelkrone von Tag zu Tag intensiver werden. Vielleicht zeigt RTL ja heute ein Erbarmen mit Manuel und gibt ihm auch im Fernsehen mehr Sendezeit. Zu sehen ist „Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!“ heute ab 22.15 Uhr in RTL oder rund um die Uhr im Streamingservice RTL+.