Freitag, 12. Juli 2024
HomeSportFußballHomosexualität im Fußball: Jetzt spricht Spitzenkicker Klartext

Homosexualität im Fußball: Jetzt spricht Spitzenkicker Klartext

Vor gut zwei Wochen hat sich der tschechische Fußball-Profi Jakob Jantko als schwul geoutet. Nun spricht er über die Reaktionen auf sein Coming-out - und spricht Klartext über das verkorkste Verhältnis der Fußballwelt mit Homosexualität.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

„Ich bin homosexuell – und ich möchte mich nicht länger verstecken“, sagte Jakob Jankto seinen Fans vor gut zweit Wochen in Sozialen Netzwerken. Damit ist der 27-Jährige, der derzeit vom FC Getafe an Sparta Prag ausgeliehen ist, der erste offen schwule Nationalspieler Europas.

Die offiziellen Reaktionen aus der Fußballwelt waren positiv

Die Reaktionen darauf waren durchwegs positiv: „Du hast unsere Unterstützung. Lebe dein Leben, Jakub“, schrieb etwa Jantkos derzeitiger Verein Sparta Prag. Auch ein Sprecher der tschechischen Nationalmannschaft betonte: „Für uns ändert sich nichts.“

Und der FC Getafe, der den 27-Jährigen an Prag verliehen hat, kommentierte: „Unser größter Respekt und bedingungslose Unterstützung für unseren Fußballer Jakub Jankto.“ „Wir sind bei dir, Jakub. Fußball ist für alle da“, richtete die englische Premier League Jantko über Twitter aus. 

- Werbung -

„Was für ein Spieler! Was für eine Persönlichkeit!“, schrieb Thomas Hitzlsperger, der sich 2014 nach dem Ende seiner Profikarriere geoutet hatte.  Bayern-München-Trainer Julian Nagelsmann meinte über schwule Spieler „Es sollte Normalität werden. Der Fußball ist bunt. Ich freue mich, dass er es gemacht hat.“

Auch beim ersten Spiel als offen schwuler Spieler gab es keine Probleme

Und auch bei seinem ersten Spiel nach seinem Coming-out gab es keine schwulenfeindlichen Äußerungen. Sein Verein, Sparta Prag, gewann am vergangenen Wochenende In der ersten tschechischen Liga gegen Jablonec mit 3:0.

„Es war wundervoll. Alle applaudierten mir. Zum ersten Mal seit Langem habe ich wieder mit einem Lächeln gespielt. Jetzt kann ich gewinnen, punkten, Hattricks erzielen und das alles mit einem Lächeln im Gesicht“, freut sich der Kicker in einem Gespräch mit dem italienischen Radiosender Italia 1.

„Fußball ist immer noch homophob“

Doch ganz so rosig sieht es in der Fußballwelt nicht aus, so der 27-Jährige weiter. „Ob die Fußballwelt immer noch homophob ist? Sicherlich ein bisschen, ja. Fußball ist immer noch homophob. Sonst wäre ich nicht einer der Ersten, die sich outen“, sprach Jantko Klartext.

Er sagt, dass viele aktive Fußballer noch immer Angst hätten, sich öffentlich zu outen. „Hoffentlich konnte ich ihnen auf diese Weise helfen und zu verkünden, dass es zur Normalität wird, dass Fußballer schwul sind“, so der Tscheche.