‚Finally Free‘: Caitlyn Jenner präsentiert ihren ersten Lippenstift

Die wohl berühmteste Mann-zu-Frau-Transgender der Welt bekommt ihren eigenen Lippenstift: Wie Caitlyn Jenner auf ihrem Twitter-Account andeutete, wird ihr vom Kosmetikkonzern MAC ein eigener Lippenstift gewidmet.

Zusammenarbeit mit MAC Cosmetics

„Es gibt Tage, an denen muss ich einfach sagen, ich liebe es, dass ich endlich frei bin, ich selbst zu sein #TransIsBeautiful“, twitterte Jenner. „Oh, und noch etwas anderes. Ich bin so aufgeregt, dass ich endlich frei bin über mein nächstes Abenteuer zu reden…“

Dass Caitlyn Jenner in diesen Tweets zweimal die Phrase „endlich frei“, auf Englisch „Finally Free“, verwendet, ist kein Zufall. Denn MAC Cosmetics präsentiert einen von Jenner entworfenen Lippenstift – und der heißt „Finally Free“. Zu kaufen ist er ab 7. April, zunächst online auf der Homepage des Kosmetikherstellers. Die Erlöse kommen der MAC AIDS Found Transgender Initiative zugute.

Die MAC AIDS Found Transgender Initiative möchte mit den Erlösen aus dem Verkauf des Caitlyn-Jenner-Lippenstifts mehr Organisationen und Programme unterstützen, die das Leben von Transgendern verbessern wollen.

Jenner hat ‚Würde, Stolz, Geschmack und Grazie‘

Und MAC Cosmetics streut seinem neuen Testimonial bei der Präsentation des Lippenstifts Rosen: Sie habe „Würde, Stolz, Humor, Geschmack und Grazie“, heißt es auf der Homepage: „In den letzten neun Monaten seit ihrer Veränderung, in denen sie unter dem kritischen, oft gnadenlosen Mikroskop der Öffentlichkeit war, hat sie sich entwickelt, um Mut, Furchtlosigkeit, Ehrlichkeit und Leidenschaft zu repräsentieren.“

Caitlyn Jenner meint über die Gründe für die Zusammenarbeit, sie sei neugierig gewesen, „ob sie interessiert daran wären, etwas zu tun, das speziell auf Trans-Themen zugeschnitten ist, weil wir Spenden brauchen.“ Außerdem wurde für sie ein Traum wahr: „Meine ultimative Fantasie – ich habe nicht geglaubt, dass das in einer Million Jahre passieren würde – war, mit einer Make-up-Firma zusammenzuarbeiten. (…) Junge, pass auf, was du dir wünscht – weil es könnte wahr werden.“