Darum kämpfen Nick Jonas und Demi Lovato für Lesben und Schwule

Die beiden Sänger engagieren sich sehr für die Rechte sexueller Minderheiten

Nick Jonas
AXN

US-Sänger und Schauspieler Nick Jonas gilt, obwohl er selbst heterosexuell ist, als einer der größten Unterstützer von LGBT-Rechten. Dafür wird er oft kritisiert – in einem Interview, das er und seine Tourpartnerin Demi Lovato der „Los Angeles Times“ gegeben haben, hat er nun verraten, wie er mit dieser Kritik umgeht.

Nick Jonas: „Es gibt eine Verantwortung“

„Man muss das Rauschen ausblenden, um die Veränderung zu hören“, sagte Jonas, der in der US-Serie „Kingdom“ einen schwulen MMA-Kämpfer spielt: „Die Geschichte ist schwierig zu erzählen, und ich glaube, es gibt eine Verantwortung als jemand, der die LGBT-Community vertritt, Unterstützung zu zeigen, wenn man es kann.“

So haben Nick Jonas und Demi Lovato auch ein gemeinsames Konzert in North Carolina abgesagt, nachdem dort ein LGBT-feindliches Gesetz verabschiedet wurde. Rückblickend sagte er, diese Entscheidung sei „das Richtige“ gewesen.

Demi Lovato kämpft seit ihrer Jugend gegen Vorurteile

Auch Lovato, die in der TV-Serie „Glee“ eine Lesbe gespielt hat, setzt sich für LGBT-Rechte ein. Auf die Frage, warum sie das tue, antwortete sie der „Los Angeles Time“: „Ich glaube, die Antwort ist: Warum nicht? Ich bin im Süden aufgewachsen, wo es Diskriminierung gibt, und als ich diese Vorverurteilungen um mich herum gesehen habe, habe ich mir immer gedacht, jemand muss damit aufräumen – nicht nur für die LGBT-Community, sondern für jeden Außenstehenden.“

Das ist auch der Grund, warum sich Demi Lovato standhaft weigert, Gerüchte über ihre angebliche Bisexualität zu kommentieren: Sie möchte nicht in irgendwelche Schubladen gesteckt werden. „Das ist etwas, von dem ich nicht glaube, dass es ein Schild braucht. Als Menschen geht es nur um die Verbindung zu jemandem“, sagte sie dem „People“-Magazin zu dem Thema.