Ausgetanzt: Uwe Kröger bei ‚Dancing Stars‘ ausgeschieden

Die Anzahl der offen schwulen Teilnehmer bei der ORF-Show „Dancing Stars“ hat sich halbiert. Allerdings musste am Samstag nicht Alfons Haider gehen, der erstmals in der Geschichte des Formats mit einem Mann tanzt, sondern der beliebte Musicalstar Uwe Kröger.

Dabei war die Jury mit der Leistung Krögers zufrieden. Mit seiner Partnerin Babsi Koitz tanzte er eine Samba. Juror Thomas Schäfer-Elmayer lobte: „Habe gefunden, dass es eine schöne und vor allem sehr schwere Choreografie war. Hier kann man nur auf hohem Niveau jammern“, die Jury bewertete den Tanz mit 26 Punkten.

Das Aus kam nach dem Publikumsvoting – völlig überraschend: „Dass ich dann raus musste, daran dachte niemand“, so Kröger nach seinem Ausscheiden gegenüber der Tageszeitung „Österreich“. Zum Verhängnis wurde Kröger offenbar die passable Jurywertung: „wenn die Jury mittelmäßig benotet, ist es sehr gefährlich. Die Leute glauben, der ist eh drinnen. Ich finde, so schlecht haben wir nicht getanzt. Aber wahrscheinlich kamen wir einfach nicht gut an.“

Sehr gut hält sich dafür das erste rein männliche Tanzpaar: Alfons Haider und Vadim Garbuzow tanzten am Samstag einen klassischen Wiener Walzer. Dabei deuteten sie erstmals auch einen Kuss an – „aus einer Filmszene mit Fred Astaire und Ginger Rogers“, wie Haider „Österreich“ verrät. Dass die beiden die Führung wechselten, begeisterte Jurorin Nicole Burns-Hansen: „Es hat mir sehr gut gefallen, auch dass ihr mit der Führungsrolle gespielt habt. Dass du so einen Wiener Walzer auf das Parkett schmeißen kannst… stilvoll!“ Und auch Gastjurorin Sonya Kraus war von dem Männerwalzer begeistert: „Oh Gott, ich bin verliebt! Bisschen mehr Testosteron hat dem Wiener Walzer gut getan!“, schwärmte die ProSieben-Ikone und bewertete den Tanz mit zehn Punkten.