NEOS jetzt doch für Ehe-Öffnung

Die NEOS haben endlich ihre Position zu gleichgeschlechtlichen Partnerschaften gefunden. War man im Wahlkampf noch gegen eine Öffnung der Ehe, um wirtschaftsliberale ÖVP-Wähler nicht zu verschrecken, hat man diesen Kurs jetzt geändert.

Grund dafür: Die NEOS haben auch offiziell mit dem Liberalen Forum (LiF) fusioniert. Die NEOS waren für eine Gleichstellung ohne Ehe-Öffnung, das LiF für eine Öffnung der Ehe. Beim Vereinigungsparteitag hat sich die Mehrheit der Mitglieder nun für die ehemalige LiF-Position im neuen Parteiprogramm entschieden.

Eine Änderung der Position, mit der auch der konservative Flügel der NEOS – also jede Wertkonservativen, die zuvor dem ÖVP-Wirtschaftsflügel zuzurechnen waren – leben kann. Denn im Parteiprogramm ist ausschließlich von der Gleichstellung der Zivilehe die Rede – nicht der kirchlichen. Deren Erwähnung alleine schon für eine liberale Partei seltsam anmutet.