Nach homophobem Übergriff: Berliner Polizei sucht Täter

Der Mann soll zwei Jugendliche zunächst beschimpft und dann geschlagen haben

Polizei Berlin
Symbolbild

Die Berliner Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach einem Mann, der zwei Jugendliche homophob beleidigt und geschlagen haben soll.

Die Tat hat sich bereits am 10. Dezember 2017 im Berliner Stadtteil Marzahn ereignet. Gegen 0.30 Uhr soll der Unbekannte gemeinsam mit einem zweiten Mann zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren ins Gesicht geschlagen und homophob beleidigt haben. Ort des Angriffs war der Betriebshof Marzahn in der Landsberger Allee 565. Die Jugendlichen wurden bei dem Angriff leicht verletzt.

Der Unbekannte soll zwei Jugendliche beleidigt und leicht verletzt haben

Nun sucht die Polizei mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem  mutmaßlichen Haupttäter. Sie möchte wissen, wer den Mann kennt oder Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen kann. Außerdem suchen die Beamten Zeugen, die den Tatverdächtigen vor, während oder nach dem Angriff gesehen haben. Auch für andere sachdienliche Hinweise ist die Polizei dankbar.

Diese Hinweise nehmen das Landeskriminalamt am Bayernring 44 in Berlin-Tempelhof unter der Rufnummer +49/(0)30/4664-953124 oder per E-Mail unter [email protected], die Internetwache der Berliner Polizei oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Laut einer vorläufigen Statistik der Polizei wurden den Beamten in Berlin 2017 insgesamt 161 Vorfälle im Bereich „sexuelle Orientierung“ gemeldet. Eine aktuellere vorläufige Statistik zeigt in den ersten drei Quartalen 2017 in Berlin 121 Straftaten aus vermuteter Homo- oder Transfeindlichkeit. Die Polizei und Staatsanwaltschaft der Hauptstadt besitzen eigene Ansprechpartner für LGBT.


Update vom 9.4.2018: Nachdem sich der Verdächtige bei der Polizei gestellt hat, haben auch wir – wie gesetzlich vorgesehen – die Bilder entfernt.