Stronger Together

Persönliche Eindrücke von der diesjährigen ILGA-Europe Konferenz in Prag

Stronger Together
Bernhard Ledinski

„Stronger Together“ – das war das Motto der diesjährigen ILGA-Europe Konferenz im wunderschönen Prag. ILGA-Europe ist eine unabhängige, internationale, nicht-politische Dachorganisation, welche selbst fast 600 weitere Organisationen aus 54 Länder aus ganz Europa und Zentral-Asien zusammenbringt.. ILGA steht eigentlich für „International  Lesbian and Gay Association“, jedoch sieht sich die Organisation mittlerweile natürlich als Kraft für die gesamte LGBTIQ+-Community.

Für mich war es heuer die dritte Konferenz, bei der ich teilgenommen habe, gemeinsam anderen österreichischen Vertreter*innen. Zusammen waren wir fast 600 Aktivist*innen , somit war es die bisher größte ILGA-Europe Konferenz, bei der ich war. Diesmal war ich als Gruppensprecher von Queeramnesty Austria und Vorstandsmitglied des RKL vor Ort. Es ist jedes Jahr bemerkenswert, was sich bei einer Veranstaltung wie dieser abspielt, da wir hier in Österreich oft nicht wissen, wie es wirklich in anderen Ländern zugeht und was die erleben.

Obdachlosigkeit von LGBTIQ-Jugendlichen: Auch bei uns ein Thema

Ein Thema, das bei uns noch gar nicht wirklich angekommen ist, ist Obdachlosigkeit bei LGBTIQ Jugendlichen. Eine Umfrage aus Amerika besagt, dass LGBTIQ Jugendliche um 120 Prozent öfter von Obdachlosigkeit betroffen sind als nicht LGBTIQ Jugendliche und jede*r vierte von ihnen ist nicht-weiß.

Feantsa, eine Dachorganisation, die Obdachlosigkeit in Europa beseitigen will, hat auch in Europa eine ähnliche Studie erstellt und kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Da die meisten Einrichtungen für Obdachlose schon vor langer Zeit gegründet wurden, haben diese meist kein Verständnis für Trans* geschweige den Inter* Personen.

Ein queerfreundliches Qualitätssiegel für Altersheime

Ein Highlight jedoch war die Vorstellung eines Berliner Projekts. Die Schwulenberatung Berlin  hat nämlich ein Qualitätssiegel für Altersheime erstellt, um zu prüfen wie Alten- und Pflegeeinrichtungen mit dem Thema Inklusion sexueller und geschlechtlicher Vielfalt umgehen und ihrer Mitarbeiter*innen schulen, um auch Themen wie HIV/AIDS zu entstigmatisieren.

Bestärkend waren auch die Reden von Dunja Mijatovic, OSZE-Beauftragte für die Freiheit der Medien und Menschenrechtskommissarin des Europarates und Terry Reintke, Mitglied des Europaparlaments und Vertreterin der ersten LGBTI Intergroup für LGBTI Rechte im Europa Parlament. Beide haben ihre volle Unterstützung auf Europa-Ebene mitgeteilt und das ist ganz wichtig, solche Allies zu haben.

„Stronger Together“ war der Slogan der 23. ILGA-Europa Konferenz, weil wir nicht vergessen dürfen, dass wir zusammen einfach am stärksten sind. Leider sehen wir selbst im Jahr 2019 noch viel Diskriminierung und Hass gegenüber LGBTIQ Menschen – ob in Polen, Berlin oder kürzlich erst in Uganda. Unsere Community hat viele Stimmen und die müssen alle angehört werden – so divers sie auch sind. Und nur wenn auf gleicher Höhe miteinander sprechen und uns zuhören können wir stärker zusammen gegen den Backlash standhalten.

Bernhard Ledinski ist Gruppensprecher von Queeramnesty Austria, Mitglied des Vorstands im Rechtskomitee Lambda, engagiert sich in der HIV-Prävention und ist immer wieder als Drag Queen Candy Licious unterwegs.