Steiermark impft ab Mitte Oktober gegen Affenpocken

Wer Interesse hat, kann sich über E-Mail anmelden

Uhrturm Graz
Bernd Thaller/Flickr - CC BY-NC 2.0

Ab Mitte Oktober ist die Affenpocken-Schutzimpfung für Risikogruppen auch in der Steiermark verfügbar. Das meldet die Kleine Zeitung  . Seit Montag werden die Termine für die Impfungen vergeben – drei Wochen, nachdem die ersten Impftermine in Wien freigeschaltet wurden.

Kein eigenes Impfportal

Im Gegensatz zu Wien gibt es in der Steiermark allerdings kein Impfportal, bei dem man sich anmelden kann. Wer eine Affenpocken-Impfung haben möchte, soll eine E-Mail mit Namen, Telefonnummer und Sozialversicherungsnummer an impfstelle@stmk.gv.at schreiben – was zum Schutz der Privatsphäre der Betroffenen zumindest diskutabel sein dürfte. 

Die Impfung ist kostenlos. Für eine vollständige Immunisierung sind zwei Impfungen nötig. Das Land Steiermark verimpft das vom Bund zur Verfügung gestellte Kontingent an Affenpocken-Impfstoff. Insgesamt hat der Bund über den gemeinsamen Einkauf der EU ein Kontingent von 4.340 Dosen zur Verfügung. 

Zusätzlicher Impfstoff bis Ende des Jahres

Davon darf nur ein Drittel für Schutzimpfungen verwendet werden, pro Dosis lassen sich aber durch die Impfung unter die Haut fünf Impfungen durchführen. Das heißt, derzeit stehen in ganz Österreich für etwa 3.500 Personen Schutzimpfungen gegen Affenpocken zur Verfügung. Zusätzlicher Impfstoff wird gegen Ende des Jahres erwartet. 

Affenpocken: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Zu den Risikogruppen, denen die Schutzimpfung für  Affenpocken zugänglich gemacht wird, gehören neben Gesundheits- und Laborpersonal mit direktem Viruskontakt auch Personen über 18 Jahren mit wechselnden Sexualpartnern. Besonders Männer, die Sex mit Männern haben, sind derzeit gefährdet. Eine Impfung für die breite Masse ist nicht vorgesehen.