Freitag, 8. Dezember 2023
HomeNewsChronikBewusstlos nach Überdosis Potenzpillen: Sexparty bei polnischem Priester eskaliert

Bewusstlos nach Überdosis Potenzpillen: Sexparty bei polnischem Priester eskaliert

In Polen dürfte ein Priester eine etwas eigenwillige Definition des Begriffs Nächstenliebe gehabt haben: Nachdem ein Mann während einer Sexparty in der Wohnung des Geistlichen zusammengebrochen war, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Es ist das Gesprächsthema Nummer eins – nicht nur in Dąbrowa Górnicza, einer 120.000 Einwohner zählenden Stadt in Schlesien: Wie lokale Medien berichten, soll Tomasz Z., Pfarrer der Kirche Unserer Lieben Frau von den Engeln, in seiner Wohnung gemeinsam mit einem Freund und einem Escort eine Sexparty gefeiert haben.

Auf einmal kippte der Freund des Priesters um und der Escort wurde nervös

Was normalerweise bestenfalls ein Fall für den Bischof wäre – wenn nicht der Freund des Priesters in den frühen Morgenstunden nackt umgekippt wäre, nachdem er eine Überdosis Potenzmittel genommen hatte. Das war allerdings nur die erste Stufe einer fragwürdigen Kettenreaktion. Der Escort rief die Rettung, woraufhin der Priester ihn aus der Wohnung schmiss.

Die herbeigerufenen Sanitäter fanden daraufhin den Sexarbeiter vor der Wohnung wartend vor, während sich der Pater geweigert haben soll, die Rettung in seine Wohnung zu lassen. Daraufhin rief der Notdienst die Polizei. Diese durfte in die Wohnung und fand den Freund des Priesters bewusstlos am Boden liegend vor.

- Werbung -

Der Priester bestreitet, eine Orgie veranstaltet zu haben

Der Freund erholte sich schnell: Nach der Behandlung im Krankenhaus entließ er sich dort selbst. Doch der Geistliche muss sich nun für die nicht gerade alltäglichen Vorfälle in seiner Wohnung verantworten – vor der Kirche und dem Staatsanwalt. 

In einer ersten Stellungnahme gegenüber seinen Vorgesetzten soll er am Tag nach dem Vorfall bestritten haben, eine „Schwulenorgie“ organisiert zu haben. Doch der zuständige Bischof von Sosnowiec zweifelt an dieser Erklärung. Er erklärte, er habe eine Kommission eingesetzt, „um die Umstände der Situation dringend zu klären“.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen unterlassener Hilfeleistung

Und auch die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den Priester eingeleitet. „Die lokale Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen unterlassener Hilfeleistung einer Person in Lebensgefahr eingeleitet“. erklärte der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt Czesław Kurpiś der Zeitung Gazeta Wyborcza.

Eine Konsequenz wurde bereits gezogen: So wurde der Priester von seinem Posten als Chefredakteur einer lokalen katholischen Wochenzeitung entlassen. Man habe ein Verfahren zur Beendigung des Arbeitsvertrags eingeleitet, heißt es vom Obmann des Vereins, der die Zeitung herausgibt.

Von Tomasz Z. gibt es zu all diesen Vorfällen keine Stellungnahme. Medienberichten zufolge befindet er sich in einem bereits zuvor geplanten Urlaub. Ein Sprecher der Diözese möchte das weder bestätigen noch dementieren.