Freitag, 1. März 2024
HomeMedienStreamingAb sofort gibt's Nacktdating mit Julian F. M. Stoeckel

Ab sofort gibt’s Nacktdating mit Julian F. M. Stoeckel

Ab heute gibt es auf Discovery+ eine Neuauflage der deutschen Version des Nacktdating-Klassikers „Naked Attraction“. Zum ersten Mal wird die Sendung von einem Mann moderiert: Dem bisexuellen Rampenlicht-Promi Julian F. M. Stoeckel.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

„Naked Attraction“ fängt dort an, wo andere Dating-Shows aufhören: Bei vollkommen nackten Teilnehmer:innen. Ein:e Kandidat:in hat die Wahl zwischen sechs Kandidat:innen, die er oder sie sich anhand der nackten Tatsachen aussuchen soll. Zuerst wird die untere Körperhälfte gezeigt, dann der Oberköper, und erst dann das Gesicht – und bei jeder Runde schrumpft das Teilnehmer:innenfeld.

Mehr „FKK plus“ als erotisch aufgeladenes Balzen

Ihre Premiere hatte die Show 2016 auf dem britischen Sender Channel 4 – wo Teil des Erfolgs auch ist, dass das Teilnehmerfeld so divers ist wie das Leben: Hetero, schwul, lesbisch, bi, Pärchen, jung, alt, dünn oder dick – gezeigt werden Körper, die so sind, wie sie sind. Zum Schluss muss sich auch der auswählende Single ausziehen. Quasi wie bei einer Dating-Show am FKK-Strand.

In mehreren Ländern wie Dänemark, Schweden, Polen oder Italien ist „Naked Attraction“ bereits erfolgreich. Im deutschen Sprachraum hatte RTLzwei bis 2020 drei Staffeln der Show produziert, moderiert von Milka Loff Fernandes. Ab heute bringt das Streaming-Service Discovery+ eine Neuauflage. Und zum ersten Mal weltweit gibt es einen männlichen Moderator: Julian F. M. Stoeckel.

- Werbung -

„Es ist nichts, wodurch ich peinlich berührt bin“, sagt Julian F. M. Stoeckel

„Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, der sehr viel Wert auf Empathie und auf guten Umgang mit anderen Menschen legt“, erklärt der 36-Jährige der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Ihm sei es wichtig, dass sich alle Kandidat:innen innerhalb wie außerhalb der Boxen wohlfühlen. Mit der Nacktheit hat er kein Problem: „Es ist nichts, wodurch ich peinlich berührt bin. Die Herausforderung war, darüber im Fernsehen zu sprechen, dass man 16 Folgen lang 96 nackte Menschen sieht.“

Anfangs sei er unsicher gewesen, ob er der richtige Moderator für „Naked Attraction“ sei. Doch dann konnte ihn Discovery+ überzeugen. „Der große Unterschied zwischen mir und den Frauen ist, dass ich durch meine Bisexualität und meine feminine Ader und Aura ein Verständnis – sowohl für Männer als auch für Frauen – habe“, so Stoeckel gegenüber der Bild-Zeitung. 

Nackt-Dating für Homo, Hetero, Bi, Best Ager und alle dazwischen

Auch, weil das Format so bunt wie das Original ist: „Wir sind so queer, so bunt und so vielfältig, wie wir es noch nie gewesen sind. Wir haben heterosexuelle Runden, bisexuelle Runden, homosexuelle Runden, Best Ager-Runden und wir haben gemischte Runden“, erklärt der Moderator. Man zeige „unser echtes, buntes Gesellschaftsbild“.

Ab heute, dem 5. Oktober, gibt es auf Discovery+ die ersten drei von 16 der etwa 20-minütigen Folgen zu sehen. Bis zum 4. Jänner 2024 kommt jeden Donnerstag jeweils eine neue Episode dazu. Gedreht wurde „Naked Attraction“ im Frühjahr in Berlin-Adlershof. Produziert wird das Format – wie schon für RTLzwei – auch für Discovery+ von Tower Productions.

Für Stoeckel ist es nicht der erste Moderations-Job.  Bereits 2014 moderierte Stoeckel für RTL die Formate „Pimp my Style“ und „Pimp my Parents“, 2018 stand er dann für Puls 4 als Moderator bei „Fashion-Duell – jetzt fliegen die Fetzen“ vor der Kamera. „Dass man mir jetzt in Deutschland wieder ein großes und bekanntes Format gegeben hat, macht mich stolz und hat mich auch mit einer gewissen Vorfreude berührt“, freut er sich über seine neue Aufgabe.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner