Hessen: Zwei syrische Buben sexuell missbraucht

In einer Flüchtlingsunterkunft in Hessen sollen zwei syrische Buben im Alter von sieben und neun Jahren von einem anderen Bewohner sexuell missbraucht worden sein. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft.

Wie lokale Medien berichten, soll der Missbrauch Anfang bis Mitte der letzten Woche in der Flüchtlingsunterkunft Baunatal-Hertingshausen im Kreis Kassel geschehen sein. Recherchen zufolge soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 40-jährigen Mann aus Pakistan handeln. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Der Sprecher des Landkreises, Harald Kühlborn, bestätigt auf Anfrage der „HNA“ die Vorfälle. „Das ist schon problematisch. Das ist nicht das, was wir dort haben wollen“, zitiert ihn die Lokalzeitung. Die Opfer werden derzeit vom zuständigen Fachbereich Jugend des Landkreises betreut.

Nähere Details zu den Taten nennt die Polizei nicht. Der Mann sitze seit Samstag in Untersuchungshaft, so Polizeisprecher Torsten Werner gegenüber der „HNA“. Die Staatsanwaltschaft Kassel hat ihre Ermittlungen begonnen. Die Leitung der Unterkunft unterstützt die Behörden bei den Ermittlungen.

Bei der Flüchtlingsunterkunft in Baunatal-Hertingshausen handelt es sich um die ehemalige Zentrale eines Garten- und Zoogroßhandels. Sie ist seit Oktober 2015 in Betrieb und bietet Platz für 140 Flüchtlinge. Tagsüber gibt es nach Angaben des Landkreises in der Einrichtung zwei Sozialarbeiter, nachts übernehme die Betreuung ein Sicherheitsdienst.