Baywatch-Star hat sich geoutet

Der australische Schauspieler Jaason Simmons, weithin bekannt als leckerer Bademeister Logan Fowler aus der Fernsehseie „Baywatch“ hat sich in einer australischen Zeitschrift geoutet. Der 37-Jährige sagte, er will seinen Partner, den irischen Schauspieler John O’Callaghan, heiraten. Die beiden sind seit acht Monaten zusammen und haben bereits einen sechs Jahre alten Buben aus Uganda adoptiert.

Lesbischwule Organisationen begrüßen die Entscheidung von Simmons, sich öffentlich zu outen. Simmons wurde in Tasmanien geboren, und auf der Insel gibt es noch immer viele Lesben und Schwule, die mit dem Gefühl aufwachsen, isoliert und gebrandmarkt zu sein, sagt Rodney Croome Sprecher der Tasmanian Gay and Lesbian Rights Group: „Der Erfolg von Jaason Simmons, beruflich und privat, ist eine Botschaft für junge schwule und lesbische Tasmanier, dass sie ihre Ziele erreichen können, und sich nicht von den Vorurteilen anderer einschränken sollen.“

Dem australischen „New Idea“-Magazin erklärt Simmons: „Auch, wenn man nicht auf eine bestimmte Rolle festgelegt werden will – man muss Verantwortung übernehmen und die Menschlichkeit nach vorne bringen, weg von der Engstirnigkeit. Unser Sohn muss sehen, dass wir stolz vor unserer Familie und den Menschen, die uns wichtig sind und unsere Verbindung in guten wie in schlechten Zeiten unterstützen, stehen können.“

In seiner Rolle als Logan Fowler in „Baywatch“ haben Simmons etwa eine Milliarde Menschen in 142 Ländern gesehen. Er spielte drei Jahre in der Serie mit, danach war er in diversen Bühnen- und Filmprojekten zu sehen. Gemeinsam mit seinem Freund lebt er in Kalifornien, weil in dem amerikanischen Bundesstaat und Simmons Heimat Tasmanien keine gleichgeschlechtliche Ehe möglich ist, wollen sie in Kanada heiraten. Weiters will Simmons durch sein Coming Out auch Aufmerksamkeit auf Adoptionen aus Afrika lenken – wie vor ihm schon Madonna oder Angelina Jolie und Brad Pitt. Geschätzte 12 Millionen Kinder in Afrika sind AIDS-Waisen.