Lesbischwule Forschung für Graz gesucht

Ähnlich wie in Wien gibt es auch in Graz eine überaus rege lesbischwule Bewegung, die bereits auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Der wissenschaftlichen Aufarbeitung dieser Tradition widmet sich nun das „Büro der Erinnerungen“ des Landesmuseums Joanneum.

Für den Begleitband zur Ausstellung „l[i]eben“, die für 2010 geplant ist, sucht das Landesmuseum noch unveröffentlichte Beiträge aus den Bereichen Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften. Besonders werden Beiträge gesucht, die sich mit weiblicher Homosexualität und die Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender von den 1930er- bis zu den 1950er-Jahren beschäftigen. Für Arbeiten in diesen Bereichen stellt kann das Büro der Erinnerungen auch Stafakten zur Verfügung stellen, die einer historisch-soziologisch fundierten Analyse und Interpretation unterzogen werden sollen.

Nähere Informationen sowie die Einreichkriterien gibt es auf der Homepage des Büros der Erinnerungen.

Links zum Thema