Niederlande: Christliche Schulen dürfen Homos feuern

In den Niederlanden soll es christliche Schulen erlaubt sein, offen schwule und lesbische Lehrer wegen ihrer sexuellen Orientierung zu feuern oder erst gar nicht anzustellen. Grund dafür ist eine Gesetzeslücke. Das berichtet das „Nederlands Dagblad“.

Wie aus einem vertraulichen Bericht der Regierung hervorgeht, ist es rechtlich gesehen keine Diskriminierung, wenn Angestellte ein bestimmtes Verhalten an den Tag legen müssen, das der „grundsätzlichen Religion/Lebenseinstellung der Institution“ entspricht. Das heißt, kirchliche Einrichtungen können aufgrund der Anti-Diskriminierungsgesetze niemanden wegen seiner Homosexualität entlassen, sehr wohl aber, weil er diese offen auslebt.

Offiziell müssen die Institutionen rechtfertigen können, warum sie einen Schwulen oder eine Lesbe gefeuert oder nicht eingestellt haben – was nach den Ausnahmeregeln, die christliche Einrichtungen nach dem niederländischen Gleichbehandlungsgesetz haben, in der Praxis aber kein Problem darstellt.