US-Anglikaner nominieren zwei Homosexuelle für Bischofsamt

Eine mutige Entscheidung hat die anglikanische Kirche in der Diözese von Los Angeles gefällt: Sie hat zwei bekennende homosexuelle Priester für das Bischofsamt aufgestellt.

Nach einem Bericht der „Los Angeles Times“ gehören zu den sechs Bischofskandidaten der Episkopalkirche die lesbische Geistliche Canon Mary D. Glasspool und der schwule Priester John Kirkley. Im Dezember wird die Entscheidung über zwei neue Suffraganbischöfe fallen, die dem Erzbischof der Diözese zur Seite stehen sollen.

„Ich unterstütze alle Kandidaten und freue mich über die Vielseitigkeit, die sie unserer Diözese bieten“, sagte der kalifornische Bischof J. Jon Bruno am Sonntag in einer Stellungnahme.

Erst im Juli sprach sich die amerikanische Kirchenführung dafür aus, Lesben und Schwule zu allen kirchlichen Ämtern zuzulassen. Damit gab es neues Konfliktpotenzial innerhalb der Anglikaner: Bereits die Bestellung des offen schwulen Gene Robinson zum Bischof von New Hampshire im Jahr 2003 sowie die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften durch die kanadischen Anglikaner im gleichen Jahr hat zu Konflikten innerhalb der weltweiten Gemeinschaft der Anglikaner geführt. Diese gipfelte vor einigen Monaten in einer – von der anglikanischen Weltkirche noch nicht anerkannten – Abspaltung der konservativen Anglikanern von den liberalen Glaubensbrüdern und -schwestern. Unterstützt werden die konservativen Anglikaner dabei vor allem von anglikanischen Kirchen in Afrika, die sich wiederholt gegen Rechte für Homosexuelle eingesetzt haben.