Apple iPad ab 28. Mai in Deutschland und der Schweiz, ab Juli in Österreich

Ab 28. Mai ist Apples iPad auch offiziell außerhalb der USA erhältlich. Damit hat Apple zum ersten Mal ein konkretes Datum für den internationalen Start bekanntgegeben. Österreicher müssen aber noch zwei Monate länger auf den kultigen Tablet-Computer warten, außer sie wohnen an der Grenze zu Deutschland, Italien oder der Schweiz.

Die ersten Länder, in denen das neue Kultgerät ausgeliefert wird, sind Austrialien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Spanien, die Schweiz und Großbritannien. Damit ist das iPad in drei Nachbarländern offiziell im Handel erhältlich – wer für den Tablet-Computer nicht über die Grenze will, muss noch bis Juli warten.

Wie der Konzern aus Cupertino heute bekanntgegeben hat, will er dann das iPad außer in Österreich auch noch in Belgien, Hong Kong, Irland, Luxemburg. Mexiko den Niederlanden, Neuseeland und Singapur einführen. Wie teuer das Gerät dann bei uns ist und ab wann es Interessierte vorbestellen können, will Apple später bekanntgeben.

In den USA kostet das iPad – je nach Version – zwischen 499 und 829 US-Dollar. Umgerechnet würde das für den europäischen Markt Preise zwischen 399 und 649 Euro ergeben, da Apple aber in der Regel Produkte im Ausland etwas teurer macht, wären sie wahrscheinlich um etwa 50 Euro teurer.