Schwuler Pakistani darf nicht aus Australien abgeschoben werden

Ein schwuler Pakistani kann nicht aus Australien abgeschoben werden, weil er in seiner Heimat wegen seiner sexuellen Orientierung mit Strafverfolgung rechnen muss. Mit dieser Begründung hat die australische Einwanderungsbehörde nun den Abschiebungsbescheid von Ali Choudhry ausgesetzt.

Choudhry wuchs in den USA auf und war 2009 als Student nach Australien gekommen. Seit 2012 lebt er mit einem Wissenschafter in einer Eingetragenen Partnerschaft. Doch das wollten die Behörden nicht glauben: Weil sie keine „Anzeichen einer langjährigen Beziehung“ sahen, lehnten sie seinen Antrag auf ein Partnervisum ab und wollten den Pakistani in seine fremde Heimat abschieben.

Dagegen kann Choudhry jetzt Rechtsmittel einlegen. Die Behörde betonte, dass schwule und lesbische Paare bei Visa-Anträgen gleich behandelt werden wie heterosexuelle.