Schwule Männer in Uganda beim Sex verhaftet

Knapp zwei Wochen, nachdem Präsident Yoweri Museveni ein Gesetz unterzeichnet hat, dass in Uganda lebenslange Haftstrafen für Lesben und Schwule vorsieht, beginnen die Behörden offenbar durchzugreifen. Wie mehrere afrikanische Blogs und News-Seiten berichten, wurden zwei schwule Männer verhaftet, als sie Sex in einem Hotel hatten.

Zeugen berichten, dass die beiden Männer in dem Hotel eincheckten, 15 Minuten später kamen eindeutige Geräusche aus ihrem Hotelzimmer. Dabei waren sie offenbar so laut, dass sie mehrere andere Gäste störten. Diese beschwerten sich bei der Rezeption, die dann die Polizei rief. Die Beamten erwischten das Paar beim Sex und nahmen sie fest. Ihnen drohen nun bis zu 14 Jahre Haft.

Links zum Thema