London: Schwule Männer beim Grindr-Date überfallen

Die Polizei in London warnt schwule Männer vor einer Bande, die ihre Opfer über die Dating- App Grindr suchen und dann ausrauben.

Wie die Metropolitan Police mitteilt, haben innerhalb von 48 Stunden zwei Männer unabhängig voneinander auf der Polizeistation von Croydon im Süden Londons Anzeige erstattet: Sie haben sich über Grindr ein Date gesucht, und sich mit einem Unbekannten verabredet. Als sie am Treffpunkt auftauchten, wurden sie jeweils von vier Männern mit Messern empfangen und ausgeraubt.

„Die Opfer wurden zum Glück nicht ernsthaft verletzt, sind aber vom Vorfall sehr mitgenommen“, so Polizeisprecherin Sheree Yates. Ob es noch weitere Opfer gibt, die sich bis jetzt nicht getraut haben, zur Polizei zu gehen, ist nicht bekannt. Yates appellierte an mögliche weitere Betroffene, sich zu melden. Sie versprach, intensiv nach den Tätern zu fahnden: „Wir möchten diese Möglichkeit nutzen, um der LGBT-Community zu versichern, dass wir alles tun, was möglich ist, um diese Männer zu verhaften“.

Um mögliche weitere Taten zu verhindern, hat die Polizei von Croydon Sicherheitshinweise für die Benutzer schwuler Dating-Apps herausgegeben. GGG.at hat sie bereits in seine Hinweisseiten „Sicher chatten“ und „Sicher treffen“ eingearbeitet.