Home Szene Tirol Transgender Discobesucher in Südtiroler Disco diskriminiert?

Transgender Discobesucher in Südtiroler Disco diskriminiert?

Dj ermuntert Frauen, auf einem Kubus zu tanten - aber "nur die normalen Mädchen"

Sujetbild: Disco
Sujetbild - Fotolia

Über die Diskriminierung von transgender Discobesuchern in Südtirol berichtet die örtliche LGBT-Initiative Centaurus. Sie habe Berichte bekommen, dass der DJ einer Discothek in Eppan, wenige Kilometer von Bozen entfernt, an das Publikum gewandt  und Frauen aufgefordert hat, auf einem Kubus zu tanzen.

Allerdings machte er dabei eine wesentliche Einschränkung: „Aber die Transen sind nicht erwünscht, nur die normalen Mädchen“, soll der DJ dem Publikum zugerufen haben. Diese Aussage wurde den Südtiroler Aktivisten übermittelt – und sie reagieren entsetzt.

Diskriminierende Aussagen gegenüber Trans-Personen auch in Südtirol „kein Einzelfall“

Denn für Centaurus ist die Aussage des DJs kein Einzelfall. Es sei „beunruhigende Verbreitung von diskriminatorischen Erscheinungen gegen Personen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Identität festzustellen“, so die LGBT-Initiative in einer Presseaussendung. Transphobie sei auch in Südtirol „immer noch eine verbreitete Realität“ und müsse auch auf institutioneller Ebene bekämpft werden.

Die Aktivisten haben ihre Solidarität mit den Betroffenen zum Ausdruck gebracht und fordern den Betreiber der Diskothek auf zu handeln. So soll das Personal des Lokals über LGBT- und Diversity-Themen geschult werden und die Disco auch an der Dolomiti-Pride nächstes Jahr in Trient teilnehmen, fordert Centaurus.

Eine Stellungnahme des Disco-Betreibers liegt noch nicht vor.