Harry Styles: „Sind wir nicht alle ein bisschen schwul?“

Der ehemalige One-Direction-Sänger sorgt wieder für Spekulationen

Harry Styles
Eva Rinaldi/Wikimedia CC BY-SA 2.0

Sind wir nicht alle ein bisschen schwul? Eigentlich schon – zumindest, wenn es nach dem ehemaligen One-Direction-Sänger Harry Styles geht. Der 23-Jährige sorgt mit einem Spruch beim letzten Konzert seiner US-Tour wieder für Spekulationen.

„Ich bin schwul und liebe dich.“

Bei dem Konzert in Inglewood im US-Bundesstaat Kalifornien, das am letzten Samstag stattgefunden hat, sah er in der Menge das Schild eines Fans, auf dem stand: „Ich bin schwul und liebe dich.“ Harry Styles Reaktion darauf: „Ich liebe dich auch, danke dass du gekommen bist – und ich meine, sind wir nicht alle ein bisschen schwul? Wir sind alle ein bisschen homo.“ Die 17.500 Konzertbesucher johlten und jubelten, als Harry Styles das sagte.

Harry Styles: Unterstützer der Community – und Schöpfer einer Bi-Hymne

Es ist nicht das erste Mal, dass die sexuelle Orientierung von Harry Styles zum Thema wird: So gilt „Medicine“, seine im März erschienene Single, als versteckter Hinweis über die Sexualität des Sängers. „Die Burschen und Mädchen sind hier, ich mache mit ihnen herum und es ist okay für mich“, heißt es dort, und dann: „Ich komme runter, ich habe herausgefunden, dass es mir irgendwie gefällt, und wenn ich schlafe, werde ich davon träumen, wie du geschmeckt hast.“ Seitdem gilt der Song unter Bisexuellen als Hymne.

In der Vergangenheit hat er immer wieder seine Solidarität mit der Community bekundet: So hat Harry Styles unter anderem bei seinem ersten Solo-Konzert im September 2017 in San Francisco eine Regenbogenflagge an den Mikrofonständer gebunden, bevor er den Song „Woman“ anstimmte. Zuletzt hat er der ältesten LGBT-Organisation Großbritanniens, London Friend, eine großzügige Spende überlassen. Die Organisation berät und unterstützt die Community.

Wenige Tage zuvor half Harry Styles einer 24-Jährigen, sich zu outen

Bei einem Konzert in San Jose letzte Woche half er einem lesbischen Fan bei ihrem Coming Out: Die 24-jährige Grace Hall-Ramsey hielt ein Schild hoch, auf dem stand: „Ich oute mich wegen dir bei meinen Eltern.“ Während zwei Liedern fragte Harry Styles das Mädchen nach ihrem Namen und wo ihre Eltern wären.

Grace sagte, ihre Mutter Tina sei in einem Hotel in der Nähe – und Harry Styles zeigte in die Richtung des Hotels und rief: „Tina, sie ist lesbisch. Gratulation, ich freue mich für dich.“ Der Saal jubelte. Als Grace ihrer Mutter nach der Show ein Video davon zeigte, war diese überglücklich und sagte ihrer Tochter: „Ich liebe dich und du kannst sein, wer immer du sein möchtest.“

Harry Styles selbst schweigt zu all diesen Spekulationen und Gerüchten. Im letzten Jahr hat er gesagt, dass er nie das Gefühl hatte, sich in diesem Punkt selbst definieren zu müssen. „Das ist für mich komisch – jeder sollte einfach sein, wer er sein möchte. Ich glaube nicht, dass ich irgendwas, das ich für mich jemals gefühlt habe, erklären muss“, sagte er im Mai 2017 der britischen Tageszeitung The Sun.