Ab Samstag: Neues queeres Radio für Wien

Der Kölner Sender lulu.fm startet auch im Wiener Digitalradio

Sujetbild: Gay Radio
Sujetbild - Adobe Stock

Zuwachs im Wiener Digitalradio: Ab Samstag, dem 15. Jänner, sendet auch lulu.fm, ein queerer Sender aus Köln, für die österreichische Hauptstadt – und teilt sich die Frequenz unter anderem mit einigen illustren Sendern.

Im Digitalradio DAB+ gibt es jetzt auch lulu.fm zu hören

So richtig ist das Digitalradio DAB+ in Österreich noch nicht durchgestartet: Der ORF, auf den fast vier von fünf im Land gehörte Sendeminuten fallen, zeigt sich seit Jahren abwartend, und auch der größte Privatsender Kronehit sieht die Zukunft eher im Internet-Radio. Das Resultat: Nur in einem von fünf Haushalten in Österreich gibt es ein Gerät, das DAB+ überhaupt empfangen kann.

Doch Digitalradio-Programme gibt es in Österreich trotzdem jede Menge, meistens sind es kleinere Anbieter oder Spartensender. Im regionalen MUX II, der von Wien aus im Süden bis ins Thermengebiet und im Osten bis nach Bratislava geht, sind das unter anderem esoterische Sender wie „Radio SOL“, der christliche Sender „Now Radio“ oder „Mega Radio“, das in Kooperation mit Russland „Informationen abseits des sogenannten Mainstreams“ bieten will.

Zu Beginn gibt es Gäste und Themen aus der queeren Szene in Wien

Ab Samstag schert sich nun auch ein LGBTI-Sender in diese bunte Schar ein. Um 9.00 Uhr startet der Kölner Sender lulu.fm mit der Ausstrahlung über DAB+. Der Sender sieht sich selbst als „Infotainment- und Tagesbegleitprogramm für die queere Community, mit einer Feelgood-Musikmischung, dem Blick durch die rosa Brille und vielen Themen und Aktionen aus der LGBTIQ-Welt“.

Zum Start gibt es Gäste und Themen aus der queeren Szene in Wien. Mit der Ausstrahlung in Wien will lulu.fm sechs deutschsprachige Metropolregionen – neben Wien auch Berlin, Hamburg, Leipzig, Rhein-Main und Rhein-Neckar – miteinander verbinden. Damit hätte der Sender eine technische Reichweite von 20 Millionen Menschen. In Berlin ist der Sender seit Dezember auch über UKW zu empfangen. Zusätzlich ist das Programm auch im Web, über Alexa oder die eigenen Apps verfügbar.

Das Angebot queerer Inhalte im österreichischen Radio ist breit

„Ab Samstag dreht sich die lulu.fm-Diskokugel auch an der Donau und wir freuen uns sehr auf unsere neuen Hörer:innen in Österreich und die queere Szene in Wien“, so lulu.fm Geschäftsführer Frank Weiler in einer Pressemitteilung: „Es wird uns eine Freude sein, die Wiener LGBTIQ-Szene zu unterhalten und in unser Programm zu integrieren. Servus Wien und willkommen bei lulu.fm.“

Die in Österreich am meisten gehörte LGBTI-Sendereihe ist „FMqueer“, das im ORF-Jugendradio FM4 und auch als Podcast zu hören ist. Im freien Radio Orange 94.0 gibt es seit mehr als 20 Jahren jeden Mittwoch ab 22.00 Uhr „Pink Voice“. Jeden Donnerstag ist dort um 20.00 Uhr „Radio Positiv“, die Sendung der Aids Hilfe Wien zu hören. Einmal im Monat sendet Radio Orange auch das Transgender-Radio Berlin.