Frankreich: Bürgermeister erpresst Rivalen mit schwulem Sex-Video

Sujetbild: Blaulicht eines Polizeiautos
Sujetbild - Adobe Stock

In Frankreich wurde der Bürgermeister der 170.000 Einwohner zählenden Stadt Saint-Etienne nun verhaftet. Gaël Perdriau soll einen politischen Rivalen mit einem Video erpresst haben, das ihn beim Sex mit einem anderen Mann zeigt.

Der Bürgermeister und vier weitere Personen sind in Polizeigewahrsam

Neben dem Bürgermeister sind auch vier weitere Personen aus seinem Umfeld in Polizeigewahrsam genommen worden, bestätigte die Staatsanwaltschaft im nahen Lyon entsprechende Medienberichte. Die Justiz ermittelt wegen Verletzung der Intimsphäre, schwerer Erpressung und Missbrauchs öffentlicher Gelder. 

Bei den Ermittlungen geht es um ein Sexvideo, das im Jahr 2014 heimlich aufgenommen wurde. Es zeigt den ehemaligen ersten Beigeordneten von Saint-Etienne beim Sex mit einem anderen Mann in einem Pariser Hotelzimmer. 

Ein Date in einem Pariser Hotelzimmer war eine Falle und wurde gefilmt

Dem Mann, den der Bürgermeister angeblich politisch kaltstellen wollte, soll absichtlich eine Falle gestellt worden sein. Öffentlich wurde die Affäre durch das investigative Nachrichtenportal Mediapart.

Der Bürgermeister von Saint-Etienne weist sämtliche Vorwürfe über seine Anwälte zurück. Unterdessen hat die konservative Partei Les Republicains, deren Vizevorsitzender Perdriau bis zum Ende des letzten Jahres war, ein Ausschlussverfahren angekündigt.

„Die Republikaner können die niederträchtigen Methoden, die der Bürgermeister von Saint-Étienne einem politischen Rivalen gegenüber verwendet hat, nur verurteilen“, hieß es. Die Methoden seien eines Mandatsträgers der Republik unwürdig.