Dienstag, 18. Juni 2024
HomeNewsChronikTrans Person am Berliner Alexanderplatz gedemütigt

Trans Person am Berliner Alexanderplatz gedemütigt

Mitten in Berlin wurde eine trans Frau am Dienstagabend beleidigt. Die Pöbler konnten unerkannt entkommen.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In Berlin kam es am Dienstag gegen 20.10 Uhr am Alexanderplatz zu einer Beleidigung mit transphobem Hintergrund: Wie die Polizei meldet, wurde eine 25 Jahre trans Person von zwei Unbekannten angesprochen, wurde von ihnen mehrfach beleidigt und als „Mann“ tituliert.

Die trans Person wurde beleidigt, bis sie den Alexanderplatz verließ

Die Person gab den beiden Unbekannten zu verstehen, dass sie sich durch die Äußerungen beleidigt fühle. Dennoch setzten die Männer ihr Verhalten vor, bis die 25-Jährige entnervt den Alexanderplatz verließ.

Nun hat – wie bei allen mutmaßlichen Fällen von Hasskriminalität – der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin die weiteren Ermittlungen übernommen. Nähere Informationen zu den beiden Unbekannten gibt es zur Stunde nicht.

- Werbung -

Für Hassverbrechen gegen sexuelle Minderheiten gibt es in Berlin eigene Ansprechpartner:innen

Angehörige sexueller Minderheiten, die Opfer von Hasskriminalität geworden sind, können in der deutschen Hauptstadt unter anderem auf der Internetwache der Polizei Berlin  online eine Anzeige aufgeben.

Bei der Berliner Polizei gibt es zudem zwei Ansprechpersonen für LGBTI . Damit soll Angehörigen sexueller Minderheiten, die oft aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen ein eher kritisches Verhältnis zur Polizei haben, das Erstatten einer Anzeige nach einem Übergriff erleichtert werden.