Marokko: Schwule Männer werden nackt auf die Straße gezerrt

Video Marokko
privat

Es ist ein dramatisches Video aus Marokko, das dieser Tage im Internet kursiert: Es zeigt zwei Männer, die nackt und mit blutverschmierten Gesichtern auf die Straße gezerrt werden. Dabei soll es sich um eine Attacke auf zwei schwule Männer handeln.

Die Männer sind nur notdürftig mit einem Laken bedeckt, als die Angreifer versuchen, ihnen das letzte Stück Stoff vom Leib zu reißen und sie auf die Straße zu zerren. Wie die tunesische LGBT-Gruppe Akaliyat berichtet, sind die beiden Männer zu Hause von fünf Nachbarn angegriffen worden. Die Angreifer waren mit Messern bewaffnet, wie lokale Medien berichten.

Mit einem Handy nahmen sie den Überfall auf, um ihn danach in sozialen Netzwerken zu teilen. Aus Gründen des Respekts vor den Opfern zeigt GGG.at das Video nicht auf seiner Seite.

Das Video zeige die Unsicherheit, der sexuelle Minderheiten in Marokko ausgesetzt seien, so Akaliyat in einer Stellungnahme: Es „reflektiert den Anstieg ernsthafter Angriffe gegen Homosexuelle.“ Die Aktivisten rufen die Behörden auf, gegen die Angreifer zu ermitteln.

Homosexualität ist in Marokko illegal, gleichgeschlechtlicher Sex wird mit Haftstrafen bis zu drei Jahren geahndet. Versuche, dieses Verbot abzuschaffen, scheiterten bisher. Denn das Gesetz wird in letzter Zeit wieder strenger angewandt: In den letzten Monaten wurden immer wieder schwule Männer in dem nordafrikanischen Land wegen „abweichendem sexuellen Verhalten“ festgenommen und verurteilt.