Deutsches Bundesverdienstkreuz für Dunja Hayali

Die lesbische ZDF-Moderatorin engagiert sich gegen Rassismus

Dunja Hayali
ZDF/Marcus Höhn

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet die offen lesbische Journalistin und Fernsehmoderatorin Dunja Hayali für ihren Einsatz gegen Rassismus mit dem Bundesverdienstkreuz aus. Hayali sei nicht nur als kritische Journalistin aktiv, sondern engagiere sich auch ehrenamtlich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, heißt in der Begründung.

Für ihre klaren Worte wird sie oft beleidigt und bedroht

Sie gilt spätestens seit ihrer Dankesrede bei der Verleihung der Goldenen Kamera im Jahr 2016 als wichtige Stimme gegen Rassismus. „Wenn Sie sich rassistisch äußern, dann sind Sie verdammt noch mal Rassist“, sagte Hayali einem Millionenpublikum, nachdem sie in der Kategorie „Beste Information“ ausgezeichnet worden war.

Wegen ihres Engagements und ihrer sexuellen Orientierung wird sie immer wieder beleidigt und bedroht. Doch dadurch möchte sich Dunja Hayali nicht von ihrem Weg abbringen lassen. „Als Betroffene zeigt sie damit eindringlich, dass Hass in der politischen Auseinandersetzung nicht tatenlos hingenommen werden muss“, erklärte die Tochter irakischer Eltern.

Ab August moderiert Hayali das ZDF-Sportstudio

Auch beruflich geht es für Hayali derzeit bergauf: Die 43-Jährige studierte an der Deutschen Sporthochschule und war neun Jahre lang Sportmoderatorin der Deutschen Welle, bevor sie 2007 zum ZDF-„Morgenmagazin“ wechselte. Seit Sommer 2015 moderiert sie im Sommer einen eigenen wöchentlichen Abendtalk. Ab 25. August, dem Start der kommenden Bundesliga-Saison, wird sie das „Aktuelle Sportstudio“ im ZDF moderieren.

Dunja Hayali hat sich im Oktober 2008 öffentlich als lesbisch geoutet. Sie bestätigte damals mehreren Medien ihre Beziehung zu Maraike Arning, Sängerin der Band „Uschi´s Orchester“. Das Paar trennte sich 2011. Über ihre Beziehung sagte sie damals: „Wie ich mir meine besten Freunde nicht nach dem Geschlecht aussuche, habe ich mich in eine bestimmte Person verliebt – und das ist nun mal eine Frau.“ Nach Ulrike Folkerts, Anne Will und Ramona Leiß war Hayali damit die vierte prominente Fernsehfrau, die ihre Homosexualität öffentlich bestätigt hat.