Berlin: „Gay Night at the Zoo“ abgesagt

In Berlin hat Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz die für den 25. Juni geplante schon bereits traditionelle „Gay Night at the Zoo“ ohne Angabe von Gründen abgesagt. Damit steht die beliebte Jazz- und Bluesveranstaltung vor dem Aus. Das teilten die Veranstalter, der Regenbogenfonds, mit. „Unseren Wunsch nach einem Gespräch hat Blaszkiewitz abgelehnt“, sagte Dieter Schneider, Moderator der Schwulen- und Lesben-Nacht. Da andere Konzerte weiterhin stattfinden, „kann jeder spekulieren, warum uns abgesagt wurde“.

Damit hat das beliebte Integrationsprojekt – und die bis dahin hervorragende Zusammenarbeit mit dem Berliner Zoo und der Big-Band der BVG – ein jähes Ende gefunden. Der Berliner Zeitung sagte Blaszkiewitz lapidar, bestimmte Konzerte seien abgesagt worden, „weil die uns nichts bringen“.