Lesben dürfen Lesben bleiben

Einer der seltsamsten Prozesse des Jahres ist zu Ende: Ein Athener Gericht hat jetzt geurteilt, dass der Antrag von drei Bewohnern der Insel Lesbos gegen die Verwendung des Inselnamens durch homosexuelle Frauen gegenstandslos sei. Lesben dürfen sich somit auch offiziell weiter Lesben nennen.

Im April hatten die drei Bewohner eine einstweilige Verfügung beantragt, weil sie es als „beschämend“ empfanden, dass ihre Heimat als Bezeichnung für homosexuelle Frauen verwendet werde.

Auf der ostägäischen Insel lebte in der Antike die bedeutende Dichterin Sapphao mit jungen Mädchen aus vornehmen Kreisen zusammen. Inzwischen finden auf Lesbos regelmäßig Treffen lesbischer Frauen statt. Viele Inselbewohner profitieren davon, da die Insel auch vom Tourismus lebt.