Hessen: Katholischer Priester segnet homosexuelles Paar

Die Segnung eines homosexuellen Paares in einer römisch-katholischen Kirche sorgt in Hessen für Wirbel: Der Wetzlarer Pfarrer Peter Kollas hatte am vergangenen Freitag im Wetzlarer Dom die Feier einer eingetragenen Lebenspartnerschaft mitgestaltet und ein homosexuelles Paar gesegnet. Deshalb hat ihn jetzt der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst vom Amt des Bezirksdekans abberufen. Das Bistum Limburg bestätigte jetzt einen dementsprechenden Bericht der „Wetzlarer Neuen Zeitung“.

Ein Bistumssprecher betonte, eine Segnung eingetragener Lebenspartnerschaften durch katholische Seelsorger sei nicht möglich. Die katholische Kirche sehe sich verpflichtet, für homosexuelle Personen angemessene Formen der Seelsorge zu suchen. Nach der Lehre der Kirche könne dies jedoch in keiner Weise zur rechtlichen Anerkennung oder Segnung von homosexuellen Lebensgemeinschaften führen. Sonst könne der falsche Eindruck entstehen, dass die katholische Kirche homosexuelle Lebenspartnerschaften der Ehe gleichstelle, so der Sprecher.

In einem Gespräch mit dem Bischof zeigt sich Kollas nach Angaben des Bistums „einsichtig“: Er werde zukünftig keine Segenshandlungen für eingetragene Lebenspartnerschaften mehr vornehmen, heißt es.

Kritik an der Haltung der Kirche kommt von den hessischen Grünen. „Die Segnung eines homosexuellen Paares ist Teil der Anerkennung der gesellschaftlichen Realität. Es ehrt Peter Kollas, dass er auch dieser Liebe den Segen der Kirche nicht verwehrt hat.“, heißt es in einer Aussendung.