„Buffy“-Star outet sich

Wieder hat sich ein Hollywood-Schauspieler geoutet. Diesmal ist es Tom Lenk, der in „Buffy – Im Bann der Dämonen“ den Andrew Wells spielt. Er hat sich in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „The Advocate“ zu seiner Homosexualität bekannt.

Das Outing von Lenk kommt nicht überraschend: Fans munkelten schon lange, dass er schwul sein soll. Entscheidend für das Outing war offenbar seine letzte Rolle als Freund eines der Darsteller in der Sitcom „Do Not Disturb“ mit Jerry O’Connell in der Hauptrolle. In der Serie küssen sich die beiden, und Lenk wollte neuen Spekulationen vorbeugen.

Im „Advocate“-Artikel erzählt Lenk, wie er das Theater als Flucht vor Spott und Schikanen nutzte, und dass er nach seiner Zeit bei „Buffy“ bemerkte, dass sich sein eigenes Management hinter seinem Rücken über ihn lustig machte.

Ausser der Rolle in „Buffy“ und „Angel“ hatte Lenk Gastauftritte in Filmen wie „Boogie Nights“ und „Transformers“ sowie in Serien wie „Six Feet Under“oder „Dr. House“. Außerdem tourte mit dem Musical „Grease“ durch zahlreiche europäische Länder.