Rapper Trick-Trick will Schwule niederschießen lassen

Der amerikanische Rapper Trick-Trick hat offenbar ein Problem mit Schwulen. Rechtzeitig zum Erscheinen seines neuen Albums „The Villain“ lässt er den harten Kerl raushängen: „Jedes Mal wenn ich den verdammten Fernseher anknipse werde ich mit dieser schwulen „Sissy Scheiße“ konfrontiert“, ätzt er laut MTV in einem Interview mit allhiphop.com.

Trick Trick wörtlich: „Schwule werden mein Album nicht mögen. Ich will euer verdammtes schwules Geld auch gar nicht. Ich mag Homosexuelle Menschen nicht. Lebt diesen Scheiß woanders aus.“

Mit Lesben und Schwulen hat der Rapper, der bürgerlich Christian Mathis heißt, ein prinzipielles Problem: „Man tut so als wäre es okay. Wenn man das sieht, dann weiß man, dass die Welt dem Untergang geweiht ist. Genau das ist Thema meines Albums und ich gehe verbal sehr hart vor.“

In einem Song bezeichnet er außerdem die offen lesbischen TV-Moderatorinnen Ellen DeGeneres und Rosie O’Donnell als „Dyke Bitches“, die er am Liebsten in die Luft sprengen würde.

Er geht sogar soweit, auf seiner neuen CD Morddrohungen gegen Schwule auszustoßen: „He goes both ways/Either way he’s gay/Ain’t no other way to say/He’s a f**king faggot so I’m lettin’ off my AK/Bust ‘em in his forehead/He ain’t worth lettin’ live/A man and man shouldn’t raise another man’s kids!“, heißt es da – kurz übersetzt: Er ist schwul, verdient es nicht zu leben, soll nicht mit einem anderen Mann Kinder aufziehen und ihm gehört in die Stirn geschossen.