Irakischer Arzt wegen Homo-Artikel in Haft

Im Irak ist ein Arzt verhaftet worden, weil er einen Artikel über Homosexualität geschrieben hat.

Wie Reporter ohne Grenzen (ROG) berichtet, hat der Arzt Adel Hussein Ende November in der Stadt Arbil im irakischen Kurdengebiet in einer Zeitung einen Zeitungsartikel über Homosexualität verfasst. In diesem Text hat er sich nicht für Homosexualität ausgesprochen, sondern das Thema aus einer wissenschaftlichen Perspektive betrachtet. Am 24. November wurde er deshalb verhaftet und wegen „Verletzung des öffentlichen Anstandes“ nach Artikel 403 des Strafgesetzes zu sechs Monaten Haft und einem Bußgeld von 125.000 Dinar (ca. 85 Euro) verurteilt.

Für Rubina Möhring, Präsidentin von ROG Österreich, ist die Verhaftung unverständlich: „Wir sind sehr erstaunt darüber, dass dieser Fall nach dem Strafgesetz geahndet wird. Denn wozu wurde in der Region Kurdistan ein Pressegesetz geschaffen, und sogar liberalisiert, wenn Fälle wie dieser immer noch nach viel restriktiveren Gesetzen verurteilt werden?“

Hussein ist Mitglied der Union kurdischer Journalisten und schreibt regelmäßig Artikel für die lokale Presse. Außerdem moderiert er eine Sendung im kurdischen Sender Newroz TV. ROG fordert in der Aussendung seine sofortige Freilassung.