„Club 2“ diskutiert über Schwulen- und Lesbenrechte

Österreichs bekannteste Fernsehdiskussion, der „Club 2“, widmet sich heute den Rechten von Lesben und Schwulen. Unter dem Titel „Noch immer Menschen zweiter Klasse?“ diskutieren unter der Leitung von Renate Schmidtkunz unter anderem Musical-Star Uwe Kröger und sein Partner, der Kardiologe Christopher Wolf, sowie „Courage“-Initiator Johannes Wahala. Die Gegenseite vertritt Gernot Steier von der radikalkonservativen Partei „Die Christen“

Grund für das Thema: Während Hollywood mit „Milk“ einen Film prämiert, der den Kampf der Schwulen für ihre Rechte erzählt, ist Österreich das Schlusslicht in Europa, wenn es um die rechtliche Gleichstellung Homosexueller geht – ganz zu schweigen von den Theorien verschiedener geistlicher Würdenträger.

Aber warum fühlen sich vor allem traditionelle politische und gesellschaftliche Kräfte von mehr Rechten für Schwule und Lesben so sehr bedroht? Warum bestehen sie darauf, dass Schwule und Lesben weiterhin als Menschen zweiter Klasse behandelt werden? Und wie leben die Betroffenen mit dieser Ausgrenzung?

Diesen Fragen will der „Club 2“ heute nachgehen. Die Sendung startet um 23.00 Uhr in ORF 2. Sie wird am Donnerstag um 2.00 Uhr in ORF 2 und am Freitag um 4.40 Uhr in 3sat wiederholt.